Inhalte aufrufen


Profilbild
- - - - -

Bricklink: 5€ Versand bezahlt, als Brief versendet. In wie weit hinnehmbar?


  • Anmelden zum Antworten
24 Antworten zu diesem Thema

#1 FloW90

FloW90

    Kadett

  • Mitglieder
  • 672 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 14:14 Uhr

Hallo Forum, 

 

ich möchte mal eure Meinung zu einem Thema wissen, das mir in den letzten Wochen negativ aufgefallen ist. 

 

Ich habe in den vergangenen 4 Wochen fast 25 Bricklink-Bestellungen aufgegeben und meistens passte auch alles. Aber ihr kennt es ja sicherlich selbst: Manch exotischen Teile gibt es in einer bestimmten Menge in Farbe X nur von einem bestimmten (deutschen) Anbieter und somit hat man keine Alternative, es woanders zu bestellen. Man bestellt also z.B. 8 Stück violette Kotflügel für zusammen 5€ bei Anbieter A und hat beim Versand gar keine Wahl, weil er nur Pauschalversand für 4,90€ anbietet.

 

Die Versandkosten sind also so hoch wie der Preis der Teile selbst, das ärgert schon extrem. Aber ich bin ja nicht gezwungen dort zu bestellen, er stellt die Regeln auf wie er möchte.

Da die Teile Europaweit niemand sonst in der Farbe/Stückzahl anbietet bzw. wenn es jemand tut, dann aber 10€ Versand verlangt, hat man keine andere Wahl als dort zu bestellen. 

 

Also 12€ per PayPal gezahlt (habe noch andere Teile mitbestellt) und dann heute gewundert, weil die Teile einfach als Großbrief für 1,45€ gekommen sind, nicht als versichertes DHL Paket, wie ich angenommen hatte. 

 

Da hat der Verkäufer natürlich fetten Gewinn rausgeholt und die Teile unversichert versendet. Nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen unversicherten Versand. Bei locker über 500 Bestellungen mit unversicherten Versand in den vergangenen Jahren ist noch nie ein Brief verschollen. Aber wenn ich schon so viel Versand bezahle, kann es doch nicht angehen wenn er dann einfach als Brief versendet, oder?

Er wird sich sicherlich mit den "Verpackungskosten" herausreden (Briefumschlag + 2 Folien für ca. 30 Cent), das erklärt aber nicht die einbehaltenen restlichen 3,15€. 

 

 

Wenn das nur einmal passieren würde, dann wäre es kein Problem für mich darüber hinweg zu sehen, aber bei den o.g. 25 Bricklink-Bestellungen ist das jetzt locker 10 mal vorgekommen, wenn auch nicht so krass mit über 3€.

Können sich die Verkäufer damit rausreden, dass die pauschalen Versandgebühren mit DHL/Post Summe X kosten und sie dann Narrenfreiheit haben, so günstig zu versenden wie sie möchten?
Was mich auch ärgert: Man kann am Ende vieler Bestellvorgänge ein Häkchen bei "Include insurance" machen. Bei pauschalen Versandgebühren mache ich das meist auch, da der Versand eh nicht teurer werden kann. Trotzdem bekomme ich unvericherte Briefe für 1,45€ oder sogar nur eine Warensendung für 90 Cent, obwohl ich z.B. 3,50€ für Versand bezahlt habe.

Oftmals rühmen sich die Shops ja auch damit, dass sie keine Bearbeitungs- und Verpackungsgebühr erheben, ziehen dann aber trotzdem sowas ab. 

 

Ist das noch hinnehmbar? Würdet ihr den Shop kontaktieren und wenn er nicht entgegenkommt, PayPal einschalten?

 


  • Samonuske gefällt das
Eingefügtes Bild

#2 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.167 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 14:27 Uhr

Also ich als Händler handhabe das hoffentlich gut. Zumindest gab es hier noch keine Beschwerde.

Ins Ausland versende ich immer als Einschreiben oder Paket versichert. Je nachdem wie groß und schwer die Teile sind. Hier sind die Kosten dann meist so bei 6,20 €.

Im Inland frage ich normalerweise vorher nach, wenn es wirklich nur ein paar Teile sind.

 

Letzte Bestellung war etwas über 20 € und alles hat in einen 2cm hohen Karton gepasst. Hab dem Empfänger die Wahl zwischen Großbrief 1,45 und Großbrief Einschreiben 3,95 gelassen. Er hat sich für 1,45 entschieden.

Sobald alles über 500 Gramm Gewicht geht nehme ich immer Paket online für 4,99 €, da als Großbrief der Preis nur unwesentlich niedriger liegt mit 4,75 €. Dafür ist er als Paket höher versichert.

 

Im Grunde ist es ein abwägen von Warenwert, Gewicht und Größe. Ich versuche immer so günstig wie möglich zu versenden. Und falls es doch billiger wird als bereits bezahlt, lege ich das zu viel gezahlte Porto als Bargeld dem Paket bei.

 

Innerhalb Deutschlands nehme ich z. B. keine Paypal-Gebühren.

 

Wenn ein Shop sich tatsächlich an den Portokosten bereichert hat, würde ich ihn kontaktieren. Du hast Anspruch auf die Leistung, die Du auch bezahlt hast. In Deinem Fall versand als versichertes Paket.


  • diggydoes, Trust2112 und Mariner69 gefällt das

#3 Gamorreaner

Gamorreaner

    Admin

  • Administratoren
  • 3.036 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 14:50 Uhr

Eine kleine Bestellung ist für den geringen Umsatz meist ein relativ hoher Zeitaufwand, von daher drück ich da immer beide Augen zu. Hauptsache die Kosten waren vorher durch die Terms ersichtlich.

 

Einzige Problematik wäre, wenn da wirklich mal unversichert versendet werden würde, obwohl genug für versichert bezahlt wurde und der Händler sich dann am Ende quer stellt und man auf den Kosten sitzen bleibt. Wenn eine von hundert 20 € Bestellungen in der Post verschwinden würde, wäre es für den Händler locker drin, mit dem zusätzlichen Erlös die Kosten dieser einen verschwundenen Bestellung abzudecken.



#4 3PO

3PO

    General

  • LUG
  • 1.527 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 15:48 Uhr

Mh ..... es steht in den Terms als Pauschale !

 

Würde es Ansprechen, aber der Verkäufer wird sich hinter den Terms verstecken ........  :eek: 

 

Persönlich : Würde einen Bogen um den Laden machen oder so viel bestellen das er die Pauschale voll ausreizen muss, beobachte deshalb BL etwas länger damit sich der Einkauf auch lohnt.

 

3PO

 

Tja es gibt nicht viele die im Geschäftleben fair und freundlich sind/bleiben ......


  • Samonuske gefällt das

SW4.........You can go about your business .... Move along

Signatur

 

 

D-GB-PL / Macht-Force-Moc


#5 jammy

jammy

    @Balcony

  • Mitglieder
  • 1.530 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 16:01 Uhr

Eigentlich ist bereits alles gesagt worden. Der Händler hat mit dem Hinweis der Versandpauschale freie Hand der Versandart und wählt damit die für ihn günstigste. Das ist bei BL nicht anders als auch woanders. Auch wenn dort steht kostenloser Versand, könnte er mit der Versandart seiner Wahl verschicken. Im Falle des Verlustes der Sendung muss dann eben nochmal verschickt werden, was aber einkalkuliert ist. In deinem Fall war der Versand halt günstiger und wenn er ein Paket verschickt dann teurer...es gleicht sich aus.

 

Würdet ihr den Shop kontaktieren und wenn er nicht entgegenkommt, PayPal einschalten?

 

Wozu dass denn? :confused:  Du hast doch die Sendung erhalten und der Inhalt stimmte auch, oder?

Im Falle der Einschaltung von PayPal würdest du WAS als Grund angeben?

 

 

Du hast Anspruch auf die Leistung, die Du auch bezahlt hast. In Deinem Fall versand als versichertes Paket.

 

Dass die Sendung als Paket verschickt wird steht wo? Der TE schrieb doch Versandpauschale und dass er nur annahm, dass die Sendung als Paket verschickt wird. Ohne Link zum shop und Blick auf die Terms ist auch nichts weiter beurteilbar.


  • Trust2112 gefällt das

#6 riepichiep

riepichiep

    Jeder Jeck is anders

  • Mitglieder
  • 442 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 16:35 Uhr

Können sich die Verkäufer damit rausreden, dass die pauschalen Versandgebühren mit DHL/Post Summe X kosten und sie dann Narrenfreiheit haben, so günstig zu versenden wie sie möchten?
Was mich auch ärgert: Man kann am Ende vieler Bestellvorgänge ein Häkchen bei "Include insurance" machen. Bei pauschalen Versandgebühren mache ich das meist auch, da der Versand eh nicht teurer werden kann. Trotzdem bekomme ich unvericherte Briefe für 1,45€ oder sogar nur eine Warensendung für 90 Cent, obwohl ich z.B. 3,50€ für Versand bezahlt habe.

Oftmals rühmen sich die Shops ja auch damit, dass sie keine Bearbeitungs- und Verpackungsgebühr erheben, ziehen dann aber trotzdem sowas ab. 

 

Ist das noch hinnehmbar? Würdet ihr den Shop kontaktieren und wenn er nicht entgegenkommt, PayPal einschalten?

 

ich möchte mal eure Meinung zu einem Thema wissen, das mir in den letzten Wochen negativ aufgefallen ist. 

Also in dem Fall würde ich tatsächlich was sagen: Wenn du "mit Versicherung" orderst, dann ist das Teil des Vertrags. Dann als Händler "unversichert" zu versenden, ist in meinen Augen nicht in Ordnung.
Letztlich ist es, wenn alles gut geht, zwar nur eine "Prinzip"-Diskussion, aber ich würde es ansprechen und ggfs. auch in der Bewertung nennen. PayPal würde ich nur einschalten, wenn wirklich ein Schaden entstanden ist



#7 Bricknator

Bricknator

    Come to the dark side. We have black Bricks!

  • LUG
  • 1.424 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 20:38 Uhr

Wenn die Versandkosten in den Terms als Pauschale veranschlagt wurden, ist das zwar ärgerlich für dich, aber prinzipiell ok.

 

... und ggfs. auch in der Bewertung nennen.

 

Wie bereits von riepchiep gesagt, würde ich einen kurzen Hinweis dazu in der Bewertung hinterlassen. Bei so einem Hinweis in der Bewertung würde ich mir das gut überlegen dort zu kaufen - wenn es kein Notfall ist. :-D


Alle Macht dem Kaiser, ihr solltet euch schnell stellen.
Wir sind das Imperium und ihr nur die Rebellen. (frei nach Deichkind)


-----klick mich-----
Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#8 3PO

3PO

    General

  • LUG
  • 1.527 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 20:53 Uhr

Wenn die Versandkosten in den Terms als Pauschale veranschlagt wurden, ist das zwar ärgerlich für dich, aber prinzipiell ok.

 

 

Wie bereits von riepchiep gesagt, würde ich einen kurzen Hinweis dazu in der Bewertung hinterlassen. Bei so einem Hinweis in der Bewertung würde ich mir das gut überlegen dort zu kaufen - wenn es kein Notfall ist. :-D

Mh ..... Wer will dann die Bewertung lesen ? Ich selber lese nur die Neutralen und Negativen. Solange die Ware OK ist , bzw. die Kommunikation passt zwischen Käufer und Verkäufer sehe ich keinen Grund dem Verkäufer eine Neutrale oder Negative Bewertung zu geben ....... Es steht in den Terms


SW4.........You can go about your business .... Move along

Signatur

 

 

D-GB-PL / Macht-Force-Moc


#9 Bricknator

Bricknator

    Come to the dark side. We have black Bricks!

  • LUG
  • 1.424 Beiträge

Geschrieben: 08 Juni 2017 - 20:56 Uhr

Mh ..... Wer will dann die Bewertung lesen ? Ich selber lese nur die Neutralen und Negativen. Solange die Ware OK ist , bzw. die Kommunikation passt zwischen Käufer und Verkäufer sehe ich keinen Grund dem Verkäufer eine Neutrale oder Negative Bewertung zu geben ....... Es steht in den Terms

 

Stimmt schon. Ich schaue i.d.R. auch nur auf die negativen bzw. neutralen Bewertungen.

Und wenn es in den Terms steht sieht es schlecht aus. Auch wenn ich noch nicht so einen Fall hatte, aber dein Post hat mich aufhorchen lassen. Ich für meinen Teil werde auf jeden Fall jetzt näher hinsehen.


Alle Macht dem Kaiser, ihr solltet euch schnell stellen.
Wir sind das Imperium und ihr nur die Rebellen. (frei nach Deichkind)


-----klick mich-----
Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild Eingefügtes Bild


#10 H.Solo

H.Solo

    Offiziersanwärter

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunktPunkt
  • 213 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 08:15 Uhr

In den Pauschalen ist aber oft auch der Verpackungsaufwand, Zipbeutel, eine Fahrt zur Post o.Ä. mit eingepreist... das mache ich bei persönlich bei Ebay genauso, denn wenn man das in etwas größerem Stil betreibt, als zwei bis drei mal pro Monat glaubt man gar nicht, wie sich das summiert...

Ich würde das also nicht überdramatisieren.... ist halt ein wenig ärgerlich, aber wenn Du die Teile verbaut hast, ist der Ärger eh schon bald vergessen.

#11 Vauban

Vauban

    Weltenwanderer

  • LUG
  • 1.549 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 08:49 Uhr

Ich denke, wer lesen kann, ist klar im Vorteil: steht es in den Terms, ist es auch bindend. Wer diese Pauschale später dennoch reklamiert, macht sich in meinen Augen ein wenig lächerlich. Ob sich der Verkäufer Sohlengeld oder was auch immer verlangt, ist seine Sache. Ob ich bereit bin es zu bezahlen ist meine Sache. Letztendlich akzeptiere ich mit meinem Kauf seinen aufgerufenen Preis inkl. Versand für meine gewünschten Teile.

 

Kommt die Ware aber nicht an, hat der Verkäufer ein Problem und muss nachliefern bzw. das Geld erstatten. Denn ist der Käufer kein Gewerbetreibender, so haftet der Verkäufer - sofern er denn ein gewerblicher Händler ist. Bei allen anderen greifen die Paypal-Bestimmungen, die einen versicherten Versand fordern. Bei Überweisung und ohne Erhalt der Ware ... einer hat Pech gehabt, es ist müßig zu überlegen wer.

 

Kommt die Ware jedoch zeitnah an, ist in meinen Augen alles in Ordnung und einer positiven Bewertung ohne Wenn und Aber steht nichts im Wege.

 

Viele Grüße

 

Vauban

 

Vauban


  • Disco86 und Trust2112 gefällt das

#12 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.167 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 09:21 Uhr

Stimmt.....ist ja ne Pauschale! Na dann muss man sich halt mit dem Versand den der Verkäufer wählt abfinden.

Daher vorher nach Versicherung etc. fragen.



#13 Patrick1979

Patrick1979

    Sergeant

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 105 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 15:02 Uhr

Auch wenn's manchmal schwer fällt: Abwarten! Jedes Teil kommt irgendwann von einem anderen Anbieter wieder!

 

Wenn die Angaben zum Versand kryptisch oder ungenau sind, klingeln bei mir schon die Alarmglocken. Und dann frage ich nach.

 

Kürzlich zum Beispiel bei einem Anbieter angefragt, der nur "unversicherten Versand für 3,90" anbot, ob er eine Kleinbestellung auch als Großbrief oder Warensendung verschicken würde. Die Antwort war bewusst verschleiernd: Versand finge bei ihm bei 3,90 EUR an. Da war mir klar: der verschickt sowieso als Großbrief oder Warensendung, kassiert dafür aber 3,90 EUR. Für mich völlig inakzeptabel, da habe ich nicht bestellt.

 

Bei einem anderen Anbieter, der nur eine Versandkostenpauschale von 4,90 EUR anbietet habe ich ebenfalls nachgefragt, ob für das Geld eine Versicherung eingeschlossen ist (also Einschreiben oder Paket). Die Antwort war kackdreist und hat mir vorgeheult, welche Kosten alles außer reinen Portokosten zum Versand zählen. Ergo: hier sollte ich 4,90 EUR für eine Warensendung bezahlen, die 90 Cent kostet. Auch hier habe ich nicht bestellt.

 

Ich habe überhaupt kein Problem, wenn jemand aufs reine Porto 30 oder 40 Cent Verpackungs- und Aufwandspauschale draufschlägt (mache ich in meinem BL-Store auch). Aber irgendwelche Handling-Fees oder Versandaufschläge von 400 % sind für mich ein No-go! Da bestelle ich nicht. Mir ist klar, dass gewisse Kosten für Verpackung, Logistik, Fahrt zur Post usw. anfallen. Aber die muss ein seriöser Anbieter auf seinen Produktpreis umlegen, und nicht über ominöse und irreführende Versandpauschalen hintenrum abzocken.


  • 3PO gefällt das

Mein BL-Store: https://store.brickl...owHomeItems":1}

Meine Suchliste: Tausch/Verrechnung gegen alles aus meinem BL-Store möglich: http://www.imperiumd...-store-möglich/


#14 Trust2112

Trust2112

    only Killer no Filler

  • LUG
  • 1.141 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 15:23 Uhr

Ehrlich gesagt verstehe ich diese Versandkostenpauschale überhaupt nicht, ich gebe immer die genauen Versandkosten, ohne Verpackungs oder Arbeitspauschalengedöns, weiter.

 

Ansonsten: Terms lesen und nur bestellen wenn man damit leben kann. Wenn ich bestelle und habe es genauso bekommen wie es da drin steht, kann ich mich wohl kaum beschweren.


  • Samonuske und 3PO gefällt das

#15 FloW90

FloW90

    Kadett

  • Mitglieder
  • 672 Beiträge

Geschrieben: 09 Juni 2017 - 17:46 Uhr

Vielen Dank für euer Feedback. Ich kann jede Position verstehen und selbstverständlich sei es den Verkäufern gegönnt, wenn sie für den Aufwand auch ein paar Cent mehr nehmen. Jeder regelt seine Terms so wie er möchte und ich habe dann die Wahl, ob ich da bestellen möchte oder nicht. Kommt alles gut an, gut für mich und den Verkäufer. Kommt nichts, schlecht für den Verkäufer, falls er trotz "include insurance" trotzdem unversichert versendet. 

 

@Patrick1979: Das mag sein, allerdings ist das so eine Sache, wenn man sein Projekt zu 97% fertig hat und es gerne abschließen und präsentieren möchte. Besonders ärgerlich ist es bei sichtbaren "Schlüsselteilen" ;)


Eingefügtes Bild

#16 Dotterbart

Dotterbart

    Sergeant

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 158 Beiträge

Geschrieben: 10 Juni 2017 - 06:04 Uhr

Wenn die Geschäftsbedingungen die Versandkosten nennen, egal wie hoch, dann akzeptiert man dies als Käufer oder bestellt nicht.

Wenn die Versandkosten schwammig formuliert sind, bestellt man nicht oder holt sich eine Versandkosttenzusage per Mail.

Wenn die Lieferung incl. Versandart von dem geschlossenen Kaufvertrag abweichen, kann man es beanstanden.

Kommt keine Einigung zu stande, wird dort nicht mehr bestellt.

 

Das ist meine Vorgehensweise bei BL oder in der Bucht.

 

Es kommt öfter vor, das benötigte Teile, durch die Versandkosten extrem teuer werden. Bei mir hilft da meistens umplanen und andere

Steine oder Farben wählen.


  • Samonuske gefällt das

Bis bald  -  Lars

gallery_8133_6060_27150.jpg
 
www.BerlinBrickSyndicate.de
 
 BerlinBrickSyndikate@kabelmail.de


#17 FG-Driver

FG-Driver

    Lieutenant

  • Mitglieder
  • 341 Beiträge

Geschrieben: 11 Juni 2017 - 08:31 Uhr

Also ich frage die Käufer welchen Versand sie wollen, geht je nach dem wie viel und wie groß die Bestellung ist, und dann wird auch zu dem Preis versendet.

 

Ich persönlich würde das schon mit dem Verkäufer klären, du hast ja wie geschrieben den Versicherten Versand für 5,- gewählt, und den unversicherten Versand für 1,50- bekommen....

 

PS: Vergesst meine Aussage, die Hitze.....



#18 Master_Luke

Master_Luke

    Alleskönner

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunktPunkt
  • 297 Beiträge

Geschrieben: 11 Juni 2017 - 10:19 Uhr

Du mußt dort ja nicht kaufen - Du hast ja die Wahl unter 100 anderen Verkäufern ! Es verursacht eine Menge Aufwand die Teile logistisch zu ordnen - die Bestellungen fetig zu machen und zu versenden. Es muß ein passender Karton / Umschlag bereitgestellt sein. Die Breifmarke muß gedruckt werden. Kosten für Internet, die Sortierschachteln müssen gekauft werden, die Ware muß ggf gereinigt werden. Es muß Platz für die Steine bereitgestellt werden, Paypal Kosten !

 

Dann kommt z.B ein UCS Sammler der unmengen an Geld für die Modelle ausgibt, kauft für 1Euro ein paar Steine und will noch für 1,45Euro versendet haben. Sorry aber wo ist da der Anreiz für den Verkäufer ? mit dem 1 Euro ist nicht viel verdient - dann geht noch eine Sendung verloren oder kommt nicht an - wer zahlt das ? Da ist die Versandpauschale 5 Euro meiner Meinung nach mehr als gerechtfertig und einfacher als erst alle Steine wiegen und dann die richtige Versandart herauszufinden nur weil´s für den Käufer 15 Cent billiger ist !

 

Nochmal: Ihr müßt nichts kaufen wenn die Versandkosten euch nich in den Kram passen !

 

P.S: Es ist nicht mein Bricklink Shop - war aber selbst mal Kleinunternehmer mit Legosteinen - das Gejammer: Ich kanns einfach nicht mehr hören / lesen


  • jammy und 3PO gefällt das
:Luke - the Master

#19 jammy

jammy

    @Balcony

  • Mitglieder
  • 1.530 Beiträge

Geschrieben: 11 Juni 2017 - 16:47 Uhr

Ich persönlich würde das schon mit dem Verkäufer klären, du hast ja wie geschreiben den Versicherten Versand für 5,- gewählt, und den unversicherten Versand für 1,50- bekommen....

 

Hast du einen anderen Thread als ich gelesen?

 

Man bestellt also z.B. 8 Stück violette Kotflügel für zusammen 5€ bei Anbieter A und hat beim Versand gar keine Wahl, weil er nur Pauschalversand für 4,90€ anbietet.

 

Er hat zu einer Versandpauschale bestellt, die er vorher in den Bedingungen des Verkäufers gelesen hat und mit Bestellung akzeptiert und der Verkäufer hat versendet. Die Ware ist wie bestellt angekommen. Was ist also passiert, was zu reklamieren wäre? Eine falsche Vorstellung der Versandart? Ich fasse es nicht.... :confused:



#20 riepichiep

riepichiep

    Jeder Jeck is anders

  • Mitglieder
  • 442 Beiträge

Geschrieben: 11 Juni 2017 - 17:29 Uhr

Du mußt dort ja nicht kaufen - Du hast ja die Wahl unter 100 anderen Verkäufern ! Es verursacht eine Menge Aufwand die Teile logistisch zu ordnen - die Bestellungen fetig zu machen und zu versenden. Es muß ein passender Karton / Umschlag bereitgestellt sein. Die Breifmarke muß gedruckt werden. Kosten für Internet, die Sortierschachteln müssen gekauft werden, die Ware muß ggf gereinigt werden. Es muß Platz für die Steine bereitgestellt werden, Paypal Kosten !
 
Dann kommt z.B ein UCS Sammler der unmengen an Geld für die Modelle ausgibt, kauft für 1Euro ein paar Steine und will noch für 1,45Euro versendet haben. Sorry aber wo ist da der Anreiz für den Verkäufer ? mit dem 1 Euro ist nicht viel verdient - dann geht noch eine Sendung verloren oder kommt nicht an - wer zahlt das ? Da ist die Versandpauschale 5 Euro meiner Meinung nach mehr als gerechtfertig und einfacher als erst alle Steine wiegen und dann die richtige Versandart herauszufinden nur weil´s für den Käufer 15 Cent billiger ist !
 
Nochmal: Ihr müßt nichts kaufen wenn die Versandkosten euch nich in den Kram passen !
 
P.S: Es ist nicht mein Bricklink Shop - war aber selbst mal Kleinunternehmer mit Legosteinen - das Gejammer: Ich kanns einfach nicht mehr hören / lesen

Mag alles sein - aber wenn der Käufer "Include insurance" angibt und es unversichert versandt wird, dann ist das Gejammer BERECHTIGT.

 

Ob Leute das hören wollen oder nicht, ist dann völlig egal!