Inhalte aufrufen


Profilbild
- - - - -

Eigener Bricklink Shop - Grundstock, Lohnt das ?

Bricklink Lego verkaufen Eigener Shop

  • Anmelden zum Antworten
19 Antworten zu diesem Thema

#1 Archi97D

Archi97D

    Kadett

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunkt
  • 91 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 01:29 Uhr

Guten Morgen, 

ich bin gerade dabei eine kleine Inventur an Sets und Figuren zu machen und wollte mal fragen ab wann sich den ein BrickLink Shop lohnt. 

Ich hab mich bereits im Internet ein wenig schlau dazu gemacht -da ich im Forum leider nichts  :( dazu gefunden habe- auch was die Rechtlichen Rahmenbedingungen, wie Gewerbeschein und so angeht. 

 

Aktuell hätte ich: 

  76 Sets (SW, Harry Potter, Adventure, Exklusiv, Castle, Studios, Indiana Jones...)

230 Sw Figuren

300+ City Figuren 

200 Lots zu insgesamt (geschätzt) 15,000+ Teilen zum Handeln.

 

Reicht das als Startkapital/Grundstock, für das erste Jahr ?

(Natürlich würde ich in diesem Jahr auch noch was dazukaufen und einfügen, sowie leere Lots auffüllen)  

 

Es soll viel Zeit kosten und anfangs mühevoll sein, aber eben auch Spaß machen, was neben: möglichst viele Lego-Fans erreichen, ein bisschen Geld verdienen und was neues lernen, eine meiner Motivationen ist.  

Was mich jetzt natürlich auch interessiert, ist wie viel Vorbereitungszeit es ungefähr braucht bevor man online gehen kann (inkl. Gewerbeschein):

Reichen da 3-4 Monate oder geht das sogar schneller?

(Ich bin wieder Schüler und hätte deshalb nur Abends oder am Wochenende Zeit mich darum zu kümmern)

 

Das nun erstmal dazu. 

Ich freue mich auf eure Antworten.  :)

 

Liebe Grüße 

 

Jonas

 

 

P.s. Für die Zukunft: Ein deutscher Guide zu diesem Thema wäre keine schlechte Idee ;)     

  


 
Reformator, Schlosskirche Wittenberg

 

Zu keinem Zeitpunkt auf Lego verzichten Müssen: LDD  :)  :)  :)
 

 


#2 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.147 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 06:45 Uhr

Hi,

also ich habe mich vor ca. 2,5 Jahren auch dazu entschlossen auf diese Weise etwas für die Refinanzierung meines Hobbys zu verdienen.

Als erstes habe ich ein Kleingewerbe angemeldet. Das kostet ca. 20 €. Damit bekommst Du dann auch einen Metroausweis.

Bei der Beantragung des Gewerbes musst Du erst einmal Deinen Gewinn im ersten Jahr schätzen. Das ist die Bemessungsgrundlage für Deine

Steuervorauszahlungsabschläge. Ja man muss Steuern voraus zahlen.

Ich habe nicht mit Sets, sondern mit Steinen angefangen. Hierzu muss ich aber sagen, dass ich günstig an Neuware gekommen bin. Entweder durch

Einkauf von super Angeboten oder durch Ankauf von Händlern, die Ihren "Überschuß" verkauft haben.

Meines Erachtens nach laufen Sets nicht ganz so gut, da sich bei Bricklink hauptsächlich Moccer mit Steinen eindecken wollen.

Wie sich das Geschäft entwickelt hängt von mehreren Faktoren ab:

 

1. Wieviel Steine biete ich an?

    Ich habe gemerkt, dass sich das Einkaufverhalten bei Erreichen von 50.000 Teilen verändert hat. Natürlich im positiven Sinne.

2. Wohin versende ich?

    Weltweit ist natürlich optimal, da Du so das Maximum an Käufern erreichst.

3. Wie versende ich?

    Grundsätzlich immer das für den Kunden beste bei den Portokosten rausholen. Versicherung anbieten. Evtl. Kostenlos ab bestimmten Warenwert.

    Niemals versuchen an den Portokosten zu verdienen ;-)

4. Neuware oder Gebrauchtware?

    Neuware ist immer besser. Wenn Du beides verkaufen willst, erhöht sich der Lagerbedarf. Streng die Lagerung trennen. Die Kunden achten auf Fehler.

5. Der Kunde ist König! Auf Wünsche wie Stornierung oder besondere Versandarten eingehen. Immer darauf hinweisen, dass wenn eine Versandart ohne

    Sendungsverfolgung gewünscht wird, der Verlust des Paketes nicht übernommen wird. Sprich eigenes Risiko. Ich versende entweder als Paket oder als

    Einschreiben.

6. Geschäftsbedingungen. Lass Dich hier am besten beraten. Ich habe meine von einem Freund übernommen und angepasst. Noch besser ist es hier einen

    Anwalt zu beauftragen, der einem diese verfasst.

7. Immer zügig die Bestellung bearbeiten und versenden!

 

Es gibt vermutlich noch mehr was ich schreiben könnte. Erst einmal hört sich alles schlimm an, aber ich habe echt Spaß an Bricklink gefunden und nenne es neben Lego mein 2. Hobby. Letztendlich muss jeder selber herausfinden ob es was für ihn ist.

Wenn Du mehr Fragen hast kannst Du mich gerne per PN kontaktieren.


  • Gamorreaner, FloW90, danidan und 5 anderen gefällt das

#3 Dotterbart

Dotterbart

    Sergeant

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 158 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 08:28 Uhr

Hallo,

 

GL hat das alles schon klasse zusammengefaßt. Der einzige Punkt der fehlt, ist das Arbeitsaufkommen. Wenn du die gearbeitetten Stunden gegen den Gewinn (nach Steuer ) abwägst, dürfte nur ein magerer Profit übrig bleiben.

Wahrscheinlich ist mit jedem Nebenjob in einer Frittenbude mehr zu verdienen. Als Kunde bevorzuge ich auch Shops, die ständig erreichbar sind und nicht gerade wieder Urlaub haben. Schließlich will man seine benötigten Steine

schon "gestern" haben und nicht erst in drei Wochen. Ein befreundetter BL-ker heult mir auch ständig etwas über Kunden vor, die keine 100Teile bestellen, die aber aus 30 Positionen kommen. Also eine halbe Stunde Arbeit für 2 Euro

Gewinn (vor Steuer). Bedenke auch, was ist, wenn du den Shop schließen willst und das Gewerbe abmeldest. Dein Bestand wird dann als Privatentnahme aus der Firma angesehen und muß versteuert werden.

 

Ich hoffe das hilft ein wenig deine Möglichkeiten einzuschätzen. Ich habe aus diesen Gründen kein BL Shop und verkaufe meinen Überschuß an Steinen lieber über diverse Kleinanzeigen. Wenn man das aber zu oft macht,

kann einem gewerblicher Handel unterstellt werden - auch rückwirkend. Man wird dann vom Finanzamt eingeschätzt (Umsatz pro Jahr). Dazu kommen dann noch Verzugszinsen und der Ärger.

 

Bis bald

Lars


  • FloW90, Archi97D und 3PO gefällt das

Bis bald  -  Lars

gallery_8133_6060_27150.jpg
 
www.BerlinBrickSyndicate.de
 
 BerlinBrickSyndikate@kabelmail.de


#4 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.147 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 09:23 Uhr

Ach ja. Ich habe auch einen Mindesteinkaufswert von 20 € angelegt. Darunter lohnt sich der Aufwand meines Erachtens nicht.

Der tägliche Weg zur Post liegt auf meinem Arbeitsweg, daher stellt der nur einen kleinen Aufwand dar.



#5 FloW90

FloW90

    Kadett

  • Mitglieder
  • 664 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 14:59 Uhr

 

5. Der Kunde ist König! Auf Wünsche wie Stornierung oder besondere Versandarten eingehen. Immer darauf hinweisen, dass wenn eine Versandart ohne

    Sendungsverfolgung gewünscht wird, der Verlust des Paketes nicht übernommen wird. Sprich eigenes Risiko. Ich versende entweder als Paket oder als

    Einschreiben.

 

Danke für die hervorragende Erklärung und den tollen Einblick.

 

Bei Punkt 5 sehe ich das aber ein klein wenig anders. Zumindest stimmt es so in der Theorie wie du schreibst, aber falls der Kunde mit PayPal zahlt, dann ist die Praxis so: Man kann sich als Käufer sein Geld trotzdem über PayPal zurück holen, völlig egal was die AGB des Shops sagen oder ob man trotz Warnung unversicherten Versand wollte. Kommt nichts an und der Verkäufer kann keine Sendungsnummer vorlegen (was bei unversicherten Versand unmöglich ist), dann ist das Geld ohne Probleme wieder beim Kunden und die Ware weg.

Leider wird dieses System auch missbräuchlich verwendet, das habe ich selbst schon miterlebt. Einzelne Figuren für ein paar Euro bei eBay Kleinanzeigen verkauft, PayPal nur als Freunde/Familie akzeptiert und der Käufer bezahlte trotzdem normal, so das ich Gebühren zahlen musste. Ich dachte mir nix böses dabei und schickte den unversicherten Großbrief raus. Nach einer Woche wurde ein Fall bei PayPal eröffnet und ich musste Nachweise liefern, was ich nicht konnte. Die Quittung von der Post zählt nicht. Meine 25€ waren weg und der Brief angeblich auch. Blöd nur, dass der Käufer seine neuen Figuren stolz in einem LEGO-Forum präsentierte und Username in dem Forum und bei eBay KA 1:1 überein stimmten. Also ist der Brief doch angekommen und er hat den Käuferschutz für einen betrügerischen Zweck missbraucht. 

Ich glaube nicht, dass man als Verkäufer bei Bricklink Paypal als Freunde/Familie akzeptieren darf, zumal es die AGB von PayPal selbst ja schon gar nicht zulassen.

Man kann ein paar mal Geld als Freunde/Familie empfangen, allerdings kommt irgendwann eine Meldung von PayPal, dass diese Funktion für eine gewisse Zeit eingeschränkt wird, wegen Verdacht auf Missbrauch dieser Zahlungsoption. 


Deswegen mein Tipp: Wenn du bei Bricklink PayPal akzeptierst, dann nur wenn der Käufer versicherten Versand wählt oder von vorne rein kein PayPal akzeptieren, wenn man des öfteren unversichert versendet. 

Ich selbst bin aber kein Verkäufer bei Bricklink und kenne das nur aus der Theorie. Ich weiß nicht, ob solche missbräuchlichen Fälle oft vorkommen oder nur sehr selten, so dass man das Risiko dennoch eingehen kann (PayPal + unversicherter Versand). Ich habe da leider wenig Vertrauen in meine Mitmenschen, jeder versucht irgendwo nochmal ein paar Euro rauszuquetschen, egal ob man bereits die Linie zum Betrug leicht überschreitet. Ein paar Euro sind ein paar Euro, da nimmt man das nicht so ernst. 

 

Wenn ich bei eBay, eBay Kleinanzeigen oder Lego-Foren Figuren oder kleine Sets verkaufe, dann gerne auch mit unversicherten Versand, dann aber nur über PayPal Freunde/Familie oder Überweisung. Wenn der Käufer auf PayPal mit Käuferschutz besteht, dann nur wenn er bereit ist 3,50€ für ein Brief per Einschreiben zu zahlen.
 


Eingefügtes Bild

#6 Archi97D

Archi97D

    Kadett

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunkt
  • 91 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 18:32 Uhr

Danke für eure ausführlichen Antworten. 

Es ist gut eine ausgewogene Rückmeldung zu bekommen von jemandem der einen eigenen BL shop hat und jemandem der sich dagegen entschieden hat.  :dh

Das mit dem BL Shop ist doch viel umfangreicher als ich gedacht hatte und scheint mir  für den Einstieg in den Internethandel wenig geeignet. 

Ich denke ich probier das erstmal mit den Kleinanzeigen aus. 

Der BL Shop als Projekt läuft mir ja nicht weg (das reimt sich sogar ^^)  :rofl

 

LG Jonas


 
Reformator, Schlosskirche Wittenberg

 

Zu keinem Zeitpunkt auf Lego verzichten Müssen: LDD  :)  :)  :)
 

 


#7 Trust2112

Trust2112

    only Killer no Filler

  • LUG
  • 1.136 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 19:00 Uhr

Bei der Beantragung des Gewerbes musst Du erst einmal Deinen Gewinn im ersten Jahr schätzen. Das ist die Bemessungsgrundlage für Deine

Steuervorauszahlungsabschläge. Ja man muss Steuern voraus zahlen.

Hierzu muss gesagt werden das du bis 17500€ Umsatzsteuerbefreit bist



#8 B-l-a-d-e

B-l-a-d-e

    Spezialtruppe

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunkt
  • 66 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 21:47 Uhr

Nur mal so aus Neugier. Was gibt man da alsgewinnschätzung an? Wird ja wahrscheinlich nicht wirklich viel sein

#9 Delta15793

Delta15793

    Custom unterstützer

  • LUG
  • 479 Beiträge

Geschrieben: 25 Juli 2017 - 23:38 Uhr


Ich denke ich probier das erstmal mit den Kleinanzeigen aus. 

 

 

LG Jonas

 

 

Dann empfehle ich dir aber nicht bei Ebay Kleinanzeigen reinzusetzen, denn da sind doch die meisten Betrüger unterwegs oder natürlich nur mit Abholung anbieten (dann wird der Käuferkreis aber kleiner).


Mein Suche Threat, schaut doch mal rein vielleicht habt ihr was für mich :dh
Sets und Minifiguren:
http://www.imperiumd...suche/?p=747154

Lego Sammelsteine:
http://www.imperiumd...t-sammelsteine/

#10 ClassicBlackFalcon

ClassicBlackFalcon

    Kadett

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 127 Beiträge

Geschrieben: 26 Juli 2017 - 20:47 Uhr

Dann empfehle ich dir aber nicht bei Ebay Kleinanzeigen reinzusetzen, denn da sind doch die meisten Betrüger unterwegs oder natürlich nur mit Abholung anbieten (dann wird der Käuferkreis aber kleiner).

 

Hi,

 

Deine Aussage verstehe ich nicht. Wenn ich als Verkäufer nur nach Zahlungseingang (Überweisung) versende, hab ich m.E. kein Risiko.

 

Ich persönlich wurde bei den Kleinanzeigen (als Käufer) noch nie betrogen, allerdings bis jetzt 3x bei eBay. Trotz toller Bewertungen.......immerhin ohne finanziellen Verlust, trotzdem war der Zeitaufwand ärgerlich.



#11 Delta15793

Delta15793

    Custom unterstützer

  • LUG
  • 479 Beiträge

Geschrieben: 26 Juli 2017 - 22:05 Uhr

Das bezog sich mehr darauf wenn dus dann mit PayPal verkaufst. Dann kommt nach 2 Wochen die Meldung man hat es nicht bekommen und das Geld und die Ware sind weg. Das passiert anscheinend auf Ebay Kleinanzeigen öffter deshalb kauf oder verkaufen wir dort nur noch mit Abholung. Bei Ebay selber hatte ich in dieser Art noch nie Probleme.


Mein Suche Threat, schaut doch mal rein vielleicht habt ihr was für mich :dh
Sets und Minifiguren:
http://www.imperiumd...suche/?p=747154

Lego Sammelsteine:
http://www.imperiumd...t-sammelsteine/

#12 FG-Driver

FG-Driver

    Lieutenant

  • Mitglieder
  • 328 Beiträge

Geschrieben: 27 Juli 2017 - 09:05 Uhr

Man kann doch bei Bricklink auch als Privater Verkäufer seine gebrauchten Sachen verkaufen ( wie ich ), dazu braucht man doch kein Gewerbe...



#13 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.147 Beiträge

Geschrieben: 27 Juli 2017 - 11:48 Uhr

Naja das hätte ich ja theoretisch auch machen können, aber man bewegt sich da schnell in einer Grauzone. Wie soll ich jemanden beweisen das ich bei über 60.000 Teilen und einem gewissen Monatsumsatz meine privaten Sachen verkaufe? Ich geh da auf Nummer sicher. So kann mir keiner ans "Bein pinkeln". Ich zahl brav meine Steuern.


  • danidan, ClassicBlackFalcon und Mariner69 gefällt das

#14 Archi97D

Archi97D

    Kadett

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunkt
  • 91 Beiträge

Geschrieben: 27 Juli 2017 - 19:23 Uhr

Dann empfehle ich dir aber nicht bei Ebay Kleinanzeigen reinzusetzen, denn da sind doch die meisten Betrüger unterwegs oder natürlich nur mit Abholung anbieten (dann wird der Käuferkreis aber kleiner).

 

Ne, nicht bei ebay. 

Hier im Kleinanzeigen Subforum und auf Facebook (hab da auch schonmal angeboten und gute Erfahrungen gesammelt)  :dh

Von dort beziehe ich eigentlich all mein Lego außer Kleinteilen, die order ich bei Bricklink. 


 
Reformator, Schlosskirche Wittenberg

 

Zu keinem Zeitpunkt auf Lego verzichten Müssen: LDD  :)  :)  :)
 

 


#15 riepichiep

riepichiep

    Jeder Jeck is anders

  • Mitglieder
  • 437 Beiträge

Geschrieben: 27 Juli 2017 - 20:50 Uhr

Man kann doch bei Bricklink auch als Privater Verkäufer seine gebrauchten Sachen verkaufen ( wie ich ), dazu braucht man doch kein Gewerbe...

 

Naja das hätte ich ja theoretisch auch machen können, aber man bewegt sich da schnell in einer Grauzone. Wie soll ich jemanden beweisen das ich bei über 60.000 Teilen und einem gewissen Monatsumsatz meine privaten Sachen verkaufe? Ich geh da auf Nummer sicher. So kann mir keiner ans "Bein pinkeln". Ich zahl brav meine Steuern.

Ich glaube, der entsprechende Begriff wäre "Gewinnerzielungsabsicht". Und sobald diese (scheinbar) erfüllt wird, ist es ein Gewerbe.

 

Bei wie viel Verkauf die losgeht, weiß ich nicht (würde mich auch nich wundern, wenn das jedes Amt anders regelt).



#16 Dotterbart

Dotterbart

    Sergeant

  • Mitglieder
  • PunktPunktPunktPunkt
  • 158 Beiträge

Geschrieben: 28 Juli 2017 - 07:37 Uhr

O-Ton meines Steuerberaters:

 

"Wenn man für eine Leistung oder eine Sachleistung (LEGO) Geld erhält, dann ist dieser Betrag grundsätzlich Steuerpflichtig."

 

Es gibt ja auch verschiedene Steuern: Mehrwertsteuer / Einkommenssteuer / Gewerbesteuer

 

Alles andere sind Ausnahmen, weil man z.B. einen gewissen Umsatz nicht erreicht oder Einnahmen/Ausgaben gegerechnen kann (als Gewerbetreibener).

Es gibt keine festgelegte Summe, ab der man erst Steurn zahlen muß. Es ist Ermessenssache der zuständigen Ämter, ob sie evtl. Steuerforderungen haben oder nicht.

 

Aus meiner Lebenserfahrung, kann ich jedem nur raten sich genau über die verschiedenen Arten der Selbstständigkeiten zu informieren. Evtl. kommt auch ein Neben- Reisegewebe in frage.

Das hat die Vorteile, das man nicht in der IHK Zwangsmitglied werden muß. Solange das Finanzamt seine Steuern bekommt, ist es dem Schnuppe, wie man gewerblich aufgestellt ist.

Etwas Geld in einen Steuerberater zu investieren, macht auch durch aus Sinn, wenn man selbst nicht durchblickt (wer macht das schon?).


Bis bald  -  Lars

gallery_8133_6060_27150.jpg
 
www.BerlinBrickSyndicate.de
 
 BerlinBrickSyndikate@kabelmail.de


#17 riepichiep

riepichiep

    Jeder Jeck is anders

  • Mitglieder
  • 437 Beiträge

Geschrieben: 28 Juli 2017 - 07:59 Uhr

Beim Gewerbe (o.ä.) muss natürlich auch das Thema "Nebentätigkeit" mit dem Arbeitgeber besprochen werden. Ist nun für @Archi97D vielleicht kein Thema, aber generell ist auch das wichtig.


  • Boba1980 gefällt das

#18 Boba1980

Boba1980

    xxx

  • Mitglieder
  • 648 Beiträge

Geschrieben: 28 Juli 2017 - 11:39 Uhr

Beim Gewerbe (o.ä.) muss natürlich auch das Thema "Nebentätigkeit" mit dem Arbeitgeber besprochen werden. Ist nun für @Archi97D vielleicht kein Thema, aber generell ist auch das wichtig.

 

Sehr richtig, wenn ich hier mal meine Arbeitgeberbrille aufsetzte. Die Freizeit ist nämlich zur Erholung gedacht. Beim Arbeitgeber müsst ihr im Rahmen der Genehmigung angeben, wieviel Zeit diese Nebentätigkeit pro Tag in Anspruch nimmt. Zusammen mit eurer "normalen" Arbeitszeit dürft ihr eine gewisse Wochenstundenzahl nicht überschreiten. 

Klingt jetzt vielleicht etwas kleinlich, aber ggf. werdet ihr von euch nicht wohlgesonnenen Kollegen angeschwärzt. 

 

Gruß

Boba


my flickr

#19 Gerechtigkeitsliga

Gerechtigkeitsliga

    Ein normaler Mensch!

  • LUG
  • 4.147 Beiträge

Geschrieben: 28 Juli 2017 - 11:50 Uhr

Habe ich natürlich auch gemacht :D . Bin ja quasi Angestellter im öffentlichen Dienst.


  • Boba1980 gefällt das

#20 riepichiep

riepichiep

    Jeder Jeck is anders

  • Mitglieder
  • 437 Beiträge

Geschrieben: 28 Juli 2017 - 15:30 Uhr

Sehr richtig, wenn ich hier mal meine Arbeitgeberbrille aufsetzte. Die Freizeit ist nämlich zur Erholung gedacht. Beim Arbeitgeber müsst ihr im Rahmen der Genehmigung angeben, wieviel Zeit diese Nebentätigkeit pro Tag in Anspruch nimmt. Zusammen mit eurer "normalen" Arbeitszeit dürft ihr eine gewisse Wochenstundenzahl nicht überschreiten. 

Klingt jetzt vielleicht etwas kleinlich, aber ggf. werdet ihr von euch nicht wohlgesonnenen Kollegen angeschwärzt.

Und, je nach Arbeitstätigkeit, könnte es auch Gewissenskonflikte geben. Bei uns sind nur Nebentätigkeiten "erlaubt", die das Kerngeschäft der Firma nicht berühren.


  • Boba1980 gefällt das





Enthält ebenso die Schlüsselwörter: Bricklink, Lego verkaufen, Eigener Shop