AB3 - Zark – A Western Kingdoms Tale II

Dr. Zarkow

Urinsteinmetz des Todessterns
Beiträge
303
In den MOC und Vorstellungs Index aufgenommenhttp://www.imperiumdersteine.de/index.php?/topic/46143-die-neun-reiche-%E2%80%93-mocs-vorstellung/http://www.imperiumdersteine.de/index.php?/topic/46143-die-neun-reiche-%E2%80%93-mocs-vorstellung/
Kapitel II – Ein neuer Weg

I

Zark und Klara zogen bis spät in die Dämmerung durch den Wald. Sie versuchten soweit wie möglich von der Straße abzukommen. Kurz bevor es zu dunkel war, um weiter zu ziehen, schlug er sein kleines Lager auf. Der Zimmermann machte ein kleines wärmendes Feuer vor dem er und seine Ziege sich ausruhten. Lange kreisten Zarks Gedanken um das kürzlich Geschehene. Er überlegte wie es nun weitergehen sollte, was er das nächste Mal machen würde, falls er nochmal in so eine Situation käme. Er dachte auch an seine Eltern und fragte sich, ob sie wohlauf waren – war er ja schließlich schon lange nicht mehr daheim gewesen… So ging es immer weiter und irgendwann, als er zu müde zum Denken war, schlief er endlich ein.

Als er am nächsten Morgen von seinem knurrenden Magen geweckt wurde, öffnete er seine müden Augen. Er suchte in seinem Leinensack das angeknabberte Frühstück vom Vortag und biss von seinem trockenen Stück Brot ab. Dabei beneidete er seine Ziege Klara, die in diesem Moment genussvoll die gelben saftigen Blüten vom Busch knabberte. „Sie findet einfach überall was leckeres“, dachte er sich. Nachdem er mit seinem Brot fertig war, suchte er in seinem Beutel nach einem Apfel.

Plötzlich vernahm er ein Rascheln und Bewegung in seiner Umgebung. Reflexartig schnappte sich Zark seinen Wanderstock um ihn als Knüppel zu verwenden. Es ertönte eine überraschte Stimme aus den Büschen:
„Zark, bist du das...? Mann, bin ich froh dich zu sehen! Ich dachte schon, dass sie dich auch erwischt hätten“. Hinter einem großen Baum kam ein Zwerg mit einem viel zu großen Schmiedehammer hervor.
Verwundert blickte Zark den Zwerg an: „Dungur, was machst du hier?“

Er kannte den Zwerg. Es war der Dorfschmied von Fitzwald. Jedes Frühjahr wenn Zark seine ertragreiche Route abging, kam er zu Dungur. Hier ließ er sein Werkzeug auf Vordermann bringen oder kaufte sich neue Gerätschaften. Dabei brachte Zark immer feinsten Met aus Wilderstadt mit – ein Städtchen in dem er oft die Zeit der Wintersonnenwende überbrückte. Zusammen tranken sie den Met und fachsimpelten über das Leben. Kurz gesagt: Sie waren Freunde.

Dungur sagte mit ernster Miene zu Zark „Ich suche meinen Bruder. Diese Schwarzhelm-Mistkerle haben ihn verschleppt! Sie stürmten meine Schmiede. Ich war im Wald und verrichtete mein Geschäft… du weißt doch, ich mag den Geruch im Haus nicht… und wenn ich einmal loslege, dann…“
„Dungur, komm zur Sache!“, sagte er mit einem Grinsen.
Dungur lachte dreckig, wurde aber sofort wieder ernst: „Jedenfalls erzählten mir die Nachbarn, dass sie ihn mitgenommen haben. Er wehrte sich heftig gegen sie… Hat einem sogar voll zwischen die Beine geboxt. Dann zogen ihm die Feiglinge einen Knüppel über den Kopf, legten ihm Fesseln an und verschwanden wieder.“
„Und jetzt willst du ihn alleine suchen?!“
„Alleine? Ich bin zwar ein Zwerg, aber gegen so viele tu selbst ich mich schwer! Wo sind die Kerle nur…“

Es traten drei Männer hervor: Der eine war ein riesiger grimmiger Schrank mit schwerem Schulterpanzer, Kutte, Schwert und Schild. Der zweite, trug zwei Säbel auf dem Rücken, war älter als die anderen beiden und hatte ein eher sympathisches Gesicht. Allerdings lag auch eine gewisse Sorge in seinen Augen. Der dritte und letzte sah nicht nach einem Kämpfer aus, eher nach einem Pilzsammler.

„Darf ich vorstellen: Der Große da ist Gustav. Er da heißt Friedl. 'Ist mein Bruder und für unsere Verpflegung zuständig. Und ich bin Oskar“, sagte der sympathische Ältere und führte fort: „Wir sind vom Bund der Gerechten. Genauer gesagt gehören wir zur roten Wölfin. Der Bund hat uns als Spähtrupp in die westlichen Reiche geschickt, damit wir Informationen über Ceadric und seine Schwarzhelme sammeln.“
„Ich konnte sie überreden mir bei meiner Suche zu helfen! Das ist übrigens Zark, ein alter Freund von mir“ warf Dungur ein.
„Freut mich dich kennen zu lernen. Jetzt müssen wir nur noch auf jemanden warten“ sagte Oskar.
Oskar - Gustav - Friedl - Cecilia

Als sich die vier austauschten und der große Gustav sich nur grimmig umsah, rannte jemand fast lautlos in ihre Richtung. „Ah, da ist sie ja wieder… Zark, das hier ist Cecilia. Lupelas Cousine und das vierte Mitglied der Truppe“, sagte Oskar. Cecilia nickte Zark zu. „Wie sieht’s aus? Waren die Spuren von ihnen?“
„In der Tat, sie befinden sich am Felsmassiv nord-östlich von hier. Es scheint so etwas wie eine alte Mine zu sein, die sie in ein kleines Gefängnis umgewandelt haben“, Sagte Cecilia.
„Wie viele Schwarzhelme?“
„Ich hab‘ sechs Soldaten und einen Offizier gezählt. Könnten aber auch mehr sein.“
„Und mein Bruder?!“ fragte Dungur sorgenvoll.
„Sie haben da unter anderem einen Zwerg hinter Gittern. Das könnte dein Bruder sein, die Beschreibung trifft jedenfalls auf ihn zu. Wie gehen wir vor, Oskar?“
Zark mischte sich ein: „Das ist ein eingestürzter Versorgungsschacht. Der führte mal zur großen Zwergenmine der Kurvenheimer. Die haben dort einst als Leiharbeiter nach Kupfererz geschürft. Mein Vater hat dort gearbeitet und nahm mich öfters mit, um mir etwas „Zwergenkultur“ zu zeigen. Wenn sich dort nicht allzu viel geändert hat, könnte ich euch einen kleinen Schleichpfad zu Dungurs Bruder zeigen.“

So tüftelte die kleine Gruppe einen Plan aus, wie sie die Gefangenen befreien könnten und brachen schließlich in nord-östliche Richtung auf.


II

Es dämmerte als sich die sechs Gefährten dem Eingang zum Versorgungsschacht näherten. Sie versteckten sich um ein Bild von der Lage zu bekommen. Zark erkannte den Reiter, der gerade seinen grünhäutigen Gefangenen bestrafte. Es war der Fleischberg, der ihm das Leben am Schotterweg rettete. Als die Gruppe in sicherer Entfernung in den Büschen lauerte, fragte Zark flüsternd Oskar: „Wieso nehmen sie die gefangen? Ich dachte, die Schwarzhelme wollen uns Anderlinge nur töten.“
„Seit ein paar Tagen vermuten wir, dass Ceadric den Rassenhass nur als Vorwand nutzt. Er hat irgendetwas Größeres mit ihnen vor. Denn fast alle Gefangenen werden nach Norden in Richtung Küste deportiert“, antwortete Oskar.
„Und weißt du vielleicht auch wer der Typ mit der Peitsche und dem Helm ist?“
„Das ist der, der dich bedroht hat, richtig? Unseren Informationen zufolge ist es ein Offizier, der die Entführungen hier koordiniert. Seinen Namen kenne ich nicht.“
Zark nickt ihm mit ernster Miene zu.
„Keine Sorge, den kriegen wir“, sagte Oskar.


Der Anführer der Wölfe blickte fragend in die Runde. Einer nach dem anderen gab ihm ein Zeichen, dass sie bereit waren. Es wurde Zeit für den Angriff. Da es nur eine Hand voll Schwarzhelme waren, konnten sie einen direkten Angriff starten, weil sie das Überraschungsmoment auf ihrer Seite hatten. Langsam pirschten Oskar und Gustav aus, damit die Gruppe von allen Seiten angreifen konnte.

Cecilia startete den Angriff mit einem gezielten Bogenschuss der den ersten Soldaten ausschaltete. Als alle in ihre Richtung blickten, schlugen Oskar und Gustav zu. Wie ein Rammbock rannte Gustav auf einen Soldaten zu. Er schlug dem Schwarzhelm mit voller Wucht seinen, mit einem eisernen Wolfskopf verzierten, Schild entgegen. Oskar rannte mit seinen zwei Säbeln unerwartet leichtfüßig zwei Gegnern entgegen. Er rammte dem Ersten seinen Säbel knapp unter dem Ende des Harnisches in den Bauch, nutzte den Schwung und sprang über ihn. Sofort nahm Oskar den Zweiten ins Visier. Auf der anderen Seite des Geschehens rannten Dungur und Zark voller Eifer ins Gefecht, während Friedl einem herbeistürmenden Schwarzhelm ein Messer in den Hals warf. Cecilia schoss weiterhin Pfeile ins Geschehen.


Lange hielt der Kampf am eingestürzten Versorgungsschacht nicht an – die kleine Gruppe war siegreich. Die Ruhe nach dem Gefecht wurde vom Lärm Dungurs unterbrochen. Der schlug kraftvoll mit seinem Hammer auf das Schloss an den Gittern ein, um seinen Bruder zu befreien. Der Verschluss zerbrach und die Kette löste sich. Als die Gittertüren sich öffneten fielen sich Dungur und sein Bruder Drur in die Arme.

Die Freude hielt nicht lange an: Oskar sah sich um und wurde nervös. Er konnte Zark nicht finden. Auch der Offizier mitsamt dem grünen Gefangenen war verschwunden. Verärgert trat der sonst so ruhige Anführer der Truppe gegen einen Stein, der davon flog und an der Felswand zerbarst. „VERDAMMT!“ brüllte Oskar. „Offenbar sind die drei im Getümmel verschwunden. Außerdem wird es langsam verflucht Dunkel hier“, sagte Dungur. „Ohne Hunde sind die Chancen bei nahezu Null ihn zu finden. Außerdem wissen wir nicht, ob noch mehr Schwarzhelme unterwegs sind. Wir sollten jetzt noch in Richtung Fitzwald aufbrechen. Wir suchen morgen nach ihm“, sagte Cecilia. Widerwillig stimmten Oskar und Dungur ihm zu. Die Gruppe setzte sich in Bewegung.

_________________________________________________​
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
WOW!!! :D
Da hat sich für mich heute das lange wachbleiben definitiv gelohnt. Wieder eine überzeugende Geschichte. Und wieder freue ich mich auf die Fortsetzung.
Bau- und Fototechnisch ebenfalls spitze! Die Figuren sind spitze - Oskar erinnert mich an Snape von HP ;) - und ich finde es sehr gut, dass du sie einzeln vorstellst. Die Waldszene und die Zwergenmine hast du gut umgesetzt. Hängt dort im Wald ein Bienenstock? :)

Wirklich großes Neun Reiche Kino. Klasse! Freue mich, dass du ab der nächsten Runde dabei bist. :)

LG, Ben
 

Kit Bricksto

Survivor of Order 66
Beiträge
600
Hey Doc,

Den Text konnte ich ja schon etwas früher lesen und auch ohne die Modelle dazu zu sehen hat mir die Geschichte schon richtig gut gefallen.
Die Waldszene finde ich richtig gelungen. Dass du keine einzelne Basis, sondern viele kleinere Platten benutzt hast, gibt dem ganzen fast schon eine Playset Wirkung, das aber im positivsten Wortsinn! :)
Die Mine ist auch gut gebaut, hier sind mir die Farben aber alle etwas zu nah an einander, was das Gesamtbild etwas unübersichtlich macht. Ein paar klarere farbliche Trennungen wären hier vielleicht ganz gut gewesen.
Am besten gefallen mir aber mit Abstand die kleinen Kampfszenen, die Positionierung der Figuren ist echt genial. Da spürt man förmlich die Bewegung und Energie der Szenen. Wirklich klasse Arbeit!

Ich freu mich schon richtig auf den nächsten Teil!

Liebe Grüße,
Kit
 

Mariner69

Der Mann aus dem Meer
RLUG Orga
Beiträge
4.036
Hi Doc,

dein Mine ist klasse gebaut. Die Geschichte ist wieder Top macht Spaß sie zu lesen.
Deine Kitbashfiguren sehen gut aus. Was mir sehr gut gefällt sind die für mich die bewegten Kampfszenen.
Die gesammte Presentation gefällt mir.

LG
Mariner69
 

Petric_G

Aktives Mitglied
Beiträge
89
:dh Tolle Geschichte und echt klasse Kampfszenen! *willmehrhaben*

Du bist ein echt begaber Geschichtenerzähler und die Bebilderung in Lego ist gelungen. Was mehr soll ich schreiben!?
 

ShirHac

Alles-Swoosher
Beiträge
1.461
Ich kann mich eigentlich Kits Würdigung voll und ganz anschließen. Tolle Kampfszenen, sehr dynamisch. Freue mich schon aufs nächste Moc.
 

Astromechdroide

Astronomic Ex-Mod
Beiträge
584
Hey,
wirklich ein toller Post! Die Geschichte liest sich echt gut und die Szenen dazu sind sehr stimmig. Die Felswand im dritten Bild könnte man vielleicht noch ein wenig natürlicher bauen, die Pflanzen und Bäume sind dafür umso besser gelungen.
Besonders die Figuren sind echt schön und super in Szene gesetzt! Außerdem ist das Farbbild der Fotos echt angenehm, besonders die Hintergrundfarbe ist gut gewählt ;)
Freue mich auch schon auf mehr! :lol:

Gruß Astro
 

Dr. Zarkow

Urinsteinmetz des Todessterns
Beiträge
303
modestolus schrieb:
WOW!!!
Da hat sich für mich heute das lange wachbleiben definitiv gelohnt. Wieder eine überzeugende Geschichte. Und wieder freue ich mich auf die Fortsetzung.
Bau- und Fototechnisch ebenfalls spitze! Die Figuren sind spitze - Oskar erinnert mich an Snape von HP - und ich finde es sehr gut, dass du sie einzeln vorstellst. Die Waldszene und die Zwergenmine hast du gut umgesetzt. Hängt dort im Wald ein Bienenstock?

Wirklich großes Neun Reiche Kino. Klasse! Freue mich, dass du ab der nächsten Runde dabei bist.
LG, Ben
Danke Ben :) Ja, der Kopf ist von ner Figur aus dem SW Adventskalender. Der gleiche Kopf wird auch bei Snape verwendet. Aber da ich mit HP (noch) nicht viel am Hut hab, ist mir das gar nicht so aufgefallen :) Und ja, da hängt ein Bienenstock! Schön das es dir aufgefallen ist :)

Kit Bricksto schrieb:
Hey Doc,

Den Text konnte ich ja schon etwas früher lesen und auch ohne die Modelle dazu zu sehen hat mir die Geschichte schon richtig gut gefallen.
Die Waldszene finde ich richtig gelungen. Dass du keine einzelne Basis, sondern viele kleinere Platten benutzt hast, gibt dem ganzen fast schon eine Playset Wirkung, das aber im positivsten Wortsinn!
Die Mine ist auch gut gebaut, hier sind mir die Farben aber alle etwas zu nah an einander, was das Gesamtbild etwas unübersichtlich macht. Ein paar klarere farbliche Trennungen wären hier vielleicht ganz gut gewesen.
Am besten gefallen mir aber mit Abstand die kleinen Kampfszenen, die Positionierung der Figuren ist echt genial. Da spürt man förmlich die Bewegung und Energie der Szenen. Wirklich klasse Arbeit!

Ich freu mich schon richtig auf den nächsten Teil!

Liebe Grüße,
Kit
Danke nochmal für die Korrektur Kit :) Ja das mit der Mine war so ne Sache, ohne Figuren und von einem etwas anderem Winkel siehts harmonischer aus. Allerdings hab ich auch schon ne große Platte bestellt, hatte eig. vor, den Raum vor der Mine zu erweitern.

Mariner69 schrieb:
Hi Doc,

dein Mine ist klasse gebaut. Die Geschichte ist wieder Top macht Spaß sie zu lesen.
Deine Kitbashfiguren sehen gut aus. Was mir sehr gut gefällt sind die für mich die bewegten Kampfszenen.
Die gesammte Presentation gefällt mir.

LG
Mariner69
Danke für das Lob Mariner! Freut mich wenns dir gefällt :)

Petric_G schrieb:
Tolle Geschichte und echt klasse Kampfszenen! *willmehrhaben*

Du bist ein echt begaber Geschichtenerzähler und die Bebilderung in Lego ist gelungen. Was mehr soll ich schreiben!?
Huch, mit so einem Lob komm ich gar nicht klar :D Danke dafür! Witzig eig., denn ich bin nicht so der Schreiber, aber hier machts mir richtig Spaß und die Ideen quellen nur so heraus :D

ShirHac schrieb:
Ich kann mich eigentlich Kits Würdigung voll und ganz anschließen. Tolle Kampfszenen, sehr dynamisch. Freue mich schon aufs nächste Moc.
Auch dir ein Dank, Hac :)

benima schrieb:
Uh da legt aber einer los. top gebaut und stimmige geschichte dazu , freue mich auf zukünftiges.
Danke Ben! Ich mich auch!

Astromechdroide schrieb:
Hey,
wirklich ein toller Post! Die Geschichte liest sich echt gut und die Szenen dazu sind sehr stimmig. Die Felswand im dritten Bild könnte man vielleicht noch ein wenig natürlicher bauen, die Pflanzen und Bäume sind dafür umso besser gelungen.
Besonders die Figuren sind echt schön und super in Szene gesetzt! Außerdem ist das Farbbild der Fotos echt angenehm, besonders die Hintergrundfarbe ist gut gewählt
Freue mich auch schon auf mehr!

Gruß Astro
Danke Astro! Das ist meine erste Felswand, werde mir für das nächste Mal definitv ein paar Techniken anschauen! :) Auch ein Dank dafür, dass dir das mit dem Hintergrund aufgefallen ist. Hab mehrere Farb-Bögen für verschiedene Landschaften.
 
W

-Wat-

Guest
Jawohl, endlich geht es mit der Geschichte von Zark dem Zwerg weiter. :dh

Die Story ist einmal wieder ganz großes Kino! Wie ich finde sehr gut geschrieben und diesmal auch in der richtigen Länge. :D
Auch die Bauwerke können sich sehen lassen. Klar ist die Felswand im zweiten MOC noch ein wenig ausbaufähig aber für den ersten Versuch eh gelungen.
Besonders gut gefallen mir aber die Wolfpack Figuren, das sind echt tolle Kitbashs und in der Kampfszene wirklich perfekt in Szene gesetzt.

Ich freue mich schon jetzt wieder auf eine weitere Geschichte rund um Zark und seine Gefährten. =)

lg
Jonas
 

Balbo

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.450
Auch die Fortsetzung deiner Western Kingdoms Reihe gefällt mir richtig gut :wub:

Die Geschichte ist toll und spannend geschrieben und erhöht die Freude auf die Fortsetzung. Darüber hinaus sind die auch die MOCs super, diese untermalen den Handlungsverlauf perfekt und sind gut gebaut. Hervorheben möchte ich den Bienenstock, den Einsatz des großen Baumformteils, sowie die Bauweise der Bäume selbst. Auch die Kitbash Figuren sind allesamt super und punkten mit einer guten Kopfteil- und Torsoverwendung.

Ich bin echt ein großer Fan von deinen 9 Reiche Projekten und bin schon gespannt, wie es weitergeht :)

Lg Patrick
 

noggy

Bewohnerin Kurvenheims
Beiträge
289
Yeah, und schon kommt die Fortsetzung - mussten ja gar nicht sooo lange warten :D :dh

Wieder einmal eine tolle Story inkl. Umsetzung, Chris :wub:

Auch ich möchte gerne die Kampfszenen besonders hervorheben, die wirken alle sehr authentisch. Wenn ich so an meinen ersten Berg zurück denke, finde ich deine Mine um Weiten besser :p Aber das kommt alles mit der Zeit, ich tue mir da manchmal heute noch schwer...

modestolus schrieb:
Wirklich großes Neun Reiche Kino. Klasse! Freue mich, dass du ab der nächsten Runde dabei bist. :)
Da freue ich mich aber, dass Du ab der nächsten Runde mit von der Partie bist - ein Highlight sind deine Bauwerke und Geschichten auf jeden Fall :dh

Viele Grüße,
Nadine
 
Beiträge
1.988
Bin leider gerade im Jobstress, daher in aller Kürze:

-top gebaut, besonders die Kampfszenen cool "inszeniert"

-Story top erzählt, wenn auch für mich bissl lang (aber das mag jeder anders sehen).

Von daher: Großes Lob und schön, dass Du beim RPG am Start bist.
 
Oben Unten