FB1 Die Ballade von Allys der Großen - Der Hamberwald

Beiträge
305
"In den MOC & Vorstellungsthread aufgenommen"http://www.imperiumdersteine.de/index.php?/topic/44697-die-neun-reiche-%E2%80%93-mocs-vorstellung/

Hallo,

Zuerst einmal möchte ich darauf hinweisen, dass dieses Werk von Valkon und mir in Teamarbeit geschaffen wurde. Von ihm stammt das größte MOC und ein Teil der Ideen, von mir die beiden kleineren MOCs und die schriftliche Arbeit. Viel Spaß!

post-8138-0-09264700-1453334806_thumb.gif
Der Hamberwald - Einführung
"Kein Schwert kann so tief schneiden wie die Furcht vor Einsamkeit und Finsternis."
- Thorgan Bellingard, General der bonissarischen Armee


Tiefe Schatten durchdringen den einzigen größeren Wald Bonissas, denn er ist die Heimat von schrecklichen Bestien. Seine Wölfe sind so groß, dass man auf ihnen reiten kann, so sagen es die Bauern zumindest. Die Bestien waren immer friedlich, doch vor wenigen Jahren erschienen weitaus schrecklichere Wesen. Die Floradam, oder Rankenfrauen für das gemeine Volk, kennen weder Gnade noch Schmerz. Sie trieben die Wölfe aus dem Unterholz, direkt in die Siedlungen und Festungen der Menschen. Große Probleme waren gekommen und die Familie Bockner, das Adelsgeschlecht, welches als Grafen über den Wald herrscht, war heillos überfordert. Heute liegt die Verantwortung bei den Kindern des Grafen Olivar: Jonus, Messerkämpfer und meisterlicher Fährtensucher und Leandra, magiebegabte Bogenschützin.

Hoffnung kam in Form des "Königs aller Bestien", einer mysteriösen Kreatur, die aber gute Absichten zu haben scheint. Er bändigte einen Teil der Wölfe, welcher nun Bonissa dient und zwar ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Doch die wahren Beweggründe des Königs liegen in den endlosen Schatten des Hamberwaldes verborgen...

(Oben: Die Graurosenschanze, ein Außenposten, der seit dem Auftauchen der Floradam wieder besetzt ist)

Im Namen der Pflicht - Kapitel 1
"Wenn ich ein Weib an der Seite eines Adeligen sein müsste, so würde ich nicht leben. Ein Bonissaner stirbt niemals alt in seinem Bett, so sollte es auch nicht seiner Frau ergehen."
- Allys Vaelis, Prinzessin von Bonissa

Das Krächzen einer Krähe war das einzige Geräusch, welches die Ruhe des Hamberwaldes an diesem Morgen störte. Allys und eine Truppe Getreuer marschierten eilig durch eine Lichtung. Beunruhigend waren die Nachrichten über einen König der Bestien und ebenso über die grausamen Rankenfrauen. Die Armee hatte die Lage der Familie Bockner zu lange ignoriert, jetzt musste sie handeln. Wann immer sie an einem Holzfäller oder Jäger vorbei kam, wurde für sie auf die Knie gegangen. Allys hasste diese Geste, doch sie lächelte nur zurück, um die Arbeiter nicht zu enttäuschen. Ein Gesicht ist manchmal eine größere Waffe denn eine Klinge, lehrte ihr hoher Vater sie und dem folgte sich auch im Umgang mit den Gemeinen. Loyalität war teuer dieser Tage und zumindest das Herz des Volkes wollte sie sicher besitzen.


Die Floradam - Geschöpfe aus einer anderen Zeit
"Wer gegen eine Rankenfrau kämpft kann auch gleich seinen Kopf beim Würfeln setzen."
- Nalfjorn, Herold von Bonissa

Niemand kann genau sagen, woher diese Wesen stammen. Sie wirken intelligent, denn sie verstehen das Konzept von Kleidung und attackieren mit Taktik und List. Ihr Unterleib wird von etlichen Ranken geziert, welche sich verdorben und krank in den Boden rammen. Wo immer die Floradam auftaucht bringt sie Tod und Seuche. Die Klauen und Zähne dieses Wesens sondern ein tödliches Gift ab, welches selbst einen Troll innerhalb von wenigen Stunden töten könnte. Wölfe flüchten instinktiv vor ihr. Laut Kholi Eisenstein, seinerseits kluger Kopf und gebildeter Zwerg, gab es vor wenigen Jahrhunderten Rankenfrauen in jedem Winkel der Neun Reiche, ehe sie plötzlich verschwanden. Fakt ist: Sie sind wieder da und sie sind nicht weniger blutrünstig geworden.

post-8138-0-09264700-1453334806_thumb.gif

Wir hoffen, euch hat unser erster Freebuild gefallen!

Liebe Grüße,
Team Double-Marc
 

boga

Rebell
Beiträge
1.922
Hallo!

Da habt ihr ja ein gutes Team beisammen! :)
Echt schön anzusehen eure Mocs.
Bei dem ersten gefällt mir der große Baum, links in der Ecke. Hier wären Detailbilder cool.
Deine, Marc, sind sehr originell. Schöne Verwendung gewisser Teile.
Auch die Geschichte ist klasse. Da hat sich wer Gedanken gemacht. :p
Top, und freue mich auf mehr.

Lg boga
 
B

benima

Guest
Hilfe wo sind meine Soldaten entzündet Feuer ! Die floradam sind wieder gekehrt !

Da bekommt sogar ein Drachenreiter Angst zumindest im ersten Augenblick / sind die Feuer fest ?
Wenn nein :) ich hätte einen Flammenwerfer zu vermieten :) :D

Super Moc's von euch
 

Valkon

Bekanntes Mitglied
Beiträge
155
Vielen Dank! :)
Hier noch einige Detailfotos von der Graurosenschanze und der Ankunft des Biest-Königs:

Die Graurosenschanze liegt nordwestlich von Hjort und kontrolliert den wichtigsten Handelsweg im Hamberwald.
2.2.JPG
2.JPG
3.JPG
4.JPG
6.JPG
7.JPG
9.JPG
Jonus der Messerkämpfer und meisterlicher Fährtensucher und Leandra die magiebegabte Bogenschützin, beobachten die Ankunft des "Königs aller Bestien" vom linken Ufer des Envil aus.
10.JPG
12.JPG

greetz Marc
 
Beiträge
1.988
"Rankenfrauen und Tierlinge?" fragte Roland vanTessel amüsiert. Er liebte den Klatsch und Tratsch, den die Geschichtenerzähler vom Festland mitbrachten seit jeher -doch diese beiden Männer hier erfreuten den Herzog von Lyssaris ganz besonders. Neben ihrer Wortgewandtheit warteten die jungen Poeten mit einer Vielzahl wahrlich prächtiger Bilder auf, die nur von wahren Meistern ihres Fachs gefertigt worden sein konnten.

"Verweilt noch ein wenig" sprach der Herzog entzückt. "Und erzählt mir gern mehr von diesem Himbeer-, Verzeihung HAMBERwald."
 

Trust

Ama et fac quod vis!
RLUG Orga
Beiträge
1.578
"Schon wieder dieser Geck" dachte sich die Gestalt deren Gesicht in einer weit nach vorne gezogenen Kapuze verborgen lag.
Er musste aber zugeben das die Dinge die an diesem Ort, von dem die Narren berichteten, geschahen wichtiger waren als es die meisten zu sehen vermochten.
Mythische Gestalten erwachten zum Leben und zeugten von großen Veränderungen die niemanden unberührt lassen würden.

Er erhob sich und ging mit leicht wiegenden Schritten aus den Räumen des Herzogs, als er die Schatten der Waldlichtung erreichte verschmolz er mit Ihnen.
 
B

benima

Guest
Das einer der größten Schrecken der neun Reiche solange umgesichtet war und nun aus dem nichts erwache ? Bonissa's Herrscher ist endwerder blind und weis nicht was einmal in seinen reiche vorhergeht oder er ist feige und wollte die Wahrheit nicht erblicken!! In großzügiger weise erbietet der Drachenorden Hilfe ( natürlich gehen angemessene Endlohnung)
Die Bilder geben Zeugnis das wenigstens bonissa's Armee weis was wie tut die wehranlagen sind beeindruckt und die Krieger suchen ihres gleichen in bonissa.
Hochachtungsvoll
Benjamin von Wonneberg Hochmeister des Drachenorden's.
 

Balbo

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.450
Eine wirklich schöne Freebuild Runde präsentiert ihr uns da :dh

Die Bauwerke sind allesamt sehr schön gebaut und mit einigen interessanten Techniken bestückt. Beim großen Bauwerk gefällt mir beispielsweise die Bauweise des Baumes sehr, sowie die Gestaltung des Weges. Auch die beiden kleineren MOCs sind technisch super gebaut, besonders der Einsatz der Peitschenteile sagt mir sehr zu :)

Die Geschichte ist ebenfalls hervorragend und macht Lust auf mehr :dh

Lg
Balbo
 
Beiträge
515
Und auch das 2. Reich sieht schon vielversprechend aus! Sehr interessante Geschichte...die Floradam erinnern ein bissl an die "white walker" auch so ein angsteinflosende urkraft die nach jahrhunderte abwesendheit wieder zurrückkehren ohne das jemand deren motive erahnt. Den richtige Ton ist schon mal gesetzt (beim buch würde das bestimmt ein "page-turner").
Alle 3 MOCs gefalen mir sehr gut...wobei (meiner meinung nach) die vegetation rausspringt...auch die farbauswahl und verschiedene technische lösungen von Valkon sind sehr schön geworden :dh . Bei Fax gefällt mir die "einfachheit" nach dem motto "less ist more", ich mach selber leider manchmal zu viel details rein und bin immer eifersüchtig wenn leute es minimal machen. Nur der ramen würde ich ein bissl abstimmen mit Valkon.
Bitte weiter so!

LG
steentje
 
Beiträge
305
Heho!

Erstmal danke für die Kommentare! Ich gehe hier mal nicht ins Detail, damit ich die die Stimmung nicht versaue, denn ...

Logo.gif

Im Namen der Pflicht - Kapitel 2
"In den Tod, Erben Saphions!"
- Bonissarischer Kampfschrei

[SIZE=11pt]Als Sabrea und Rasnup das Schlachtfeld erreichten, war die Prinzessin längst in Gefahr, so wie ihr Vater es vermutet hatte. Allys ritt die Floradam wie einen Hengst, wobei dieser Hengst giftig und bösartig war. Rasch zauberte Sabrea einen Strahl aus Feuer hervor, um die Bestie in Brand zu setzen während Rasnup versuchte, die Prinzessin in Sicherheit zu bringen.[/SIZE]
Zahlreiche Soldaten waren bereits gefallen und etliche weitere schwer verletzt. Galion, einer von Allys´ Mannen, den Sabrea des öfteren behandelt hatte, wurde vor ihren Augen von einem Bein der Rankenfrau erfasst und blutend weggestoßen. Als der Arme der Floradam Feuer fing schlug sich diese ihn selbst um, um nicht gänzlich zu verbrennen. Das Biest konterte mit einem Tritt, den Sabrea nur mit einem Zauber abblocken konnte. Rasnup war derweil direkt vor die Rankenfrau gelangt und kletterte an ihrem Körper hinauf, der sich anfühlte wie Baumrinde. Er konnte der wachsamen Kreatur keinen Schlag versetzten, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, also nahm er sich Allys und sprang mit ihr in den merkwürdigen, orangenen Bach neben ihnen. Die Floradam wütete vor Zorn und Sabrea stellte sich auf einen langen Kampf ein...

Zur selben Zeit, in Valerials privatem Garten in der Hauptstadt...
"Sorge dich nicht um deine Tochter, wenn wir Wein trinken und die Natur genießen. Sorge dich nicht um dein Land, denn wachsame Männer beschützen es. Sorge dich nicht um dein Herz, denn es gehört mir. Der Fürst ist müde und krank, doch auch Stärke findet sich in ihm. Viel Stärke wird nötig sein und ebenso Blut und das Leben von geliebten Verwandten und Freunden. Bald kommen die Tage, wo dieses Land Euch brauchen wird, Racryth, nur Euch. Heute mögt Ihr ein Fürst sein, doch wenn aus Neun Reichen wieder eines wird, so wird es einen Kaiser brauchen. Wer wäre besser geeignet als Saphions wahrer Erbe? Die Häuser Vaelis und Bellingard waren die letzten, die vor den Toren dieser Stadt Blut gaben, um das Kaisertum zu schützen. Sie kämpften ohne Furcht gegen das Böse und Ihr seid auch dazu in der Lage. Oh, Racryth, Ihr müsst der werden, der Ihr wirklich seid."​
Fortsetzung folgt...
 
Oben Unten