FB1 [NEUN REICHE] Königreich Lurvenheim "Die Stadt Farnor"

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
"In den MOC & Vorstellungsthread aufgenommen"http://www.imperiumdersteine.de/index.php?/topic/44697-die-neun-reiche-%E2%80%93-mocs-vorstellung/

Hier möchte ich euch mein erstes Freebuild zum IdS-RPG DIE NEUN REICHE vorstellen, bei dem ich an der Seite von The Cesar auf der Seite des Königreichs Lurvenheim mitwirken darf.

Freebuild 1: "Die Stadt Farnor"
Ich selbst werde den Zwerg Morolin, Erzherzog von Lurvenheim verkörpern, der als Berater des Zwergenkönigs Nurin, im Königreich Lurvenheim umherreist, um die alten Festungen und Mauern der Zwerge zu überprüfen - denn es scheint sich ein dunkler Schatten über das Reich Nurins zu legen. Dickköpfig und mit allen Wassern des Nakanir (Fluss in der Mitte Lurvenheims) gewaschen, mache ich mich also auf den Weg durch das Königreich. Mich begleitet auf diesen Reisen mein Sohn und Erbe Nalin.
Es ist mir eine Freude ihm Abends bei einem gemütlichen Feuer, die Geschichten und Weisen unseres Reiches zu erzählen - auf dass sie nie verloren gehen mögen.

Und so sitze ich mit ihm eines Abends am prasselnden Feuer und singe ihm ein altes Lied aus der Stadt Farnor, Tief im Süden des Reiches Lurvenheim, vor:

Hört ihr es manchmal,
des Nachts,
ein leises Hämmern,
ein dunkles Grollen,
tiefer Gesang
in tiefem Grund?

Hört ihr es manchmal,
des Tags,
ein lautes Krachen,
ein helles Geläut,
hoher Gesang
vor hohem Berg?

Dann seid ihr in Farnor,
Stadt des Südens,
Stadt der Tiefe,
Stadt der Höhe,
Farnor -
Stadt des Metalls.


Die Stadt Farnor ist eigentlich eine unscheinbare Stadt an der Südgrenze des Reiches. Und so soll sie auch aussehen, denn sie birgt ein Geheimnis. Nur über die vorgelagerte Brücke, die über den reißenden Fluss Farnir führt, kommt man zu dem schweren Stadttor der Stadt. Hinter den von vier hohen Türmen bewachten dicken Stadtmauern beherbergt die Stadt alles, was eine steinerne Zwergenstadt benötigt: Häuser, Gaststätten, einen kleinen Markt und Unterkünfte, die eigentlich für die vielen reisenden Händler gedacht waren, die aber in den letzten Monaten immer weniger wurden. Die Zwerge in Farnor, gehen sie keiner Arbeit in der Stadt nach oder sind zur Verteidigung der Stadt angestellt, arbeiten tief unter dem Berg Farnol in einer Mine, die nur über eine steinerne Brücke über eine tiefe Schlucht zu erreichen ist. Dort, tief unten unter dem Berg, bauen die Zwerge Metalle ab, die sie zur Herstellung von Rüstungen und Waffen benötigen - die dort, tief in den Höhlen des Berges Farnol auch entsprechend angefertigt werden. Diese waren und sind noch begehrte Tausch- und Kaufobjekte bei den reisenden Händlern. Die Schmiedekunst der Zwerge ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt.
Doch unter der Mine, noch viel tiefer, liegt eine geheime weitere Mine, für ganz spezielle Metalle. Diese Metalle machen das Geheimnis der Stärke der Waffen der Zwerge aus. Sie sind dadurch langlebiger, härter und von besonderer Kraft. Trifft ein gewohntes Metall auf eine solche Zwergenwaffe, erklingt ein besonderer, ein hoher Ton.
Die Glocken der Stadt Farnor sind ebenfalls aus diesem Metall gegossen. Läuten sie, ertönt dieser besondere hohe Ton.
Die Eingangs vorgestellte Weise handelt von den Geräuschen in Farnor: dem Abbau der Metalle tief unter dem Berge und dem hohen Ton des besonderen Metalls.

Und hier ein Nachbau der Stadt Farnor. Mit meinem Zeigestab zeige ich euch die Stadt.

Stadt Farnor 1.jpeg

Ich hoffe euch gefällt der kleine Exkurs und mein erstes Freebuild.

Ben

[Mehr auch auf Flickr]
 
Beiträge
2.001
Na das nenne ich mal eine wirklich toll gemachte "Microscale-Totale".

Der Einsatz der verwendeten Teile (bes. bei den Türmen) sagt mir sehr zu! Stimmig, übersichtlich und sehr hübsch anzusehen -top!
 

boga

Rebell
Beiträge
1.922
Hallo!

Sehr schöner erster Freebuild.
Wie erwähnt, ist die Teileverwendung sehr gut.
Man erkennt sofort alles.
Auch deine Geschichte ist einfallsreich und schön zu lesen.
Freue mich auf mehr. :)

Lg boga
 

Balbo

Bekanntes Mitglied
Beiträge
2.451
Genial :dh

Dein Freebuild schaut super aus und überzeugt mit tollen Bautechniken. Besonder die Bauweise der Türme, sowie die Gestaltung des Eingangstors des Königreichs Lurvenheims gefallen mir sehr. Darüber hinaus sagt mir auch die Geschichte sehr zu, sowie die Ablichtung :) .

Ich freue mich schon auf deine kommenden Bauwerke!

Lg
Balbo
 

Simon_Schweyer

Neues Mitglied
Beiträge
62
So viel NPU hier :biggrin:.
Die Skelettbeine, SW 1x1 Fliessen, Felgen für die Türme, die Neckbracket (hat die auch nen deutschen Namen?) beim Eingang und die Teleskope für die Türme.
Auch die Figur ist dir gelungen.
Insgesamt kann ich sagen, dass ich den Mix zwischen Microscale und Minifiguren sehr gut mag, dieser ist hier bei den Neun Reichen auch schon vorgekommen.

Dein MOC ist schön herausgekommen, was ich aber auch noch hervorheben möchte ist die Präsentation. Ohne das Gedicht / alte Lied wäre es gleich nur halb so cool.
Fantastisch, wieviel Zeit du dir dafür genommen hast und wie es rausgekommen ist. Das Resultat überzeugt und macht eine sehr schöne Einführung in die Stadt des Metalls.

LG Simon :)
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Endlich komme ich dazu DANKESCHÖN für eure Kommentare zu sagen. :)

Schön, dass ich mit der Geschichte nicht Solo daneben lag und sie euch zusagt. Da ich abgesehen von "Der kleine Hobbit" und "Herr der Ringe" nicht so der Zwergenkenner bin, fühlt sich ein Lob zu der Geschichte sehr gut an. :rolleyes:

Danke auch für die vielen netten Kommentare zum MOC. Ist mein erstes Microscale und ich habe mir viel Mühe gegeben. Freue mich sehr, dass es so gut ankommt. :)

Habt Dank!

Ben
 
Oben Unten