IdS Live ... Space Days 2019 im Legoland Deutschland

Vauban

Weltenwanderer
RLUG Orga
Beiträge
2.606
„Der König ist tot, es lebe der König!“ Wie hinlänglich bekannt sein dürfte, mussten in diesem Jahr die Star Wars Days im Legoland Günzburg den 1. Space Days weichen. Für uns als MOCcer war dies natürlich eine schöne Gelegenheit wieder zu zeigen, dass wir nicht „nur“ Star Wars können. So deckten die Modelle im Ausstellungszelt eine schöne Bandbreite von bekannten Fahrzeugen aus Film und Fernsehen, das ein oder andere aus einer weit, weit entfernten Galaxis über TLC-eigene Weltraumthemen bis hin zu völligen Eigenkreationen ab.

IdS 01.jpg



Vom 20.06. bis zum 23.06.2019 bot das Legoland Deutschland seinen Besuchern eine bunte Mischung aus den Weiten des SciFi bis hin zu „echten“ Weltraumfahrzeugen wie z.B. einem Mondauto und einem Raumanzug in Lebensgröße. Auch verwandelten wieder viele Cosplayer den Park wieder in einen außerirdischen Stützpunkt. Doch Obacht denn die Rüstung ganz links - sie hat sich bewegt! (WIR wissen natürlich, wer unter dem Klonhelm steckt ;).)

LLD 01.jpg

Einige der Darsteller hatten jedoch ihre weißen Rüstungen gegen Star Fleet-Uniformen getauscht, andere reisten durch ein eigens installiertes Sternentor nach Günzburg. Aber es gab auch einige neue Gesichter zu begrüßen. So auch V – Die Außerirdischen Besucher ließen sich blicken. Den Weg zum Reaktorraum hat dieser junge Rebellenpilot dann leider nicht gefunden, dafür aber ein neues Fortbewegungsmittel, das ihm sichtlich Freude bereitet hat.

IdS 02.jpg

Leider war uns das Wetter diesesmal nicht so wohlgesonnen. Am Donnerstag und Freitag machte den Besuchern und uns im Zelt die Hitze zu schaffen. Am Freitag jedoch zog ein zuvor angekündigtes Unwetter und Regen auf. Letztendlich spiegelte sich dies auch ein wenig in den Besucherzahlen wieder, und wir blieben in diesem Jahr unter den magischen 50.000 für die vier Tage des Events.

LLD 03.jpg



Zurück ins Zelt … die Rückmeldungen der Besucher ließen darauf schließen, dass sie in „unserem“ Zelt Star Wars nur wenig vermissten. Auch dieses Jahr begeisterten wir mit unseren Modellen große und kleine Zuschauer. Während die jüngeren Gäste sich oft mehr auf die Suche nach den versteckten Ostereiern machten: „Guck mal, da ist Homer … und da ein DINO!!“, staunten die Erwachsenen darüber, was man aus kleinen Steinen so Großes bauen kann, „Das Schiff hat ja gerade so noch ins Zelt gepasst… und das hält wirklich ohne geklebt?“


LLD 00.jpg


Empfangen wurden unsere Besucher also am Eingang in einem zu dieser Jahreszeit „neuen“ Universum. Unsere Brüder Delta15793 und AntikerM empfingen sie mit der runderneuerten Daedalus aus dem Stargate Universe sowie einer Anzahl verschiedener weiterer Fahreuge aus diesem Franchise sowie aus Mass Effect. Ca. 14.000 Teile und etwa 4 Monate Bauzeit waren hierfür von Nöten. Ein WIP-Beitrag zur Entstehung findet sich hier auf IdS.

Delta Raumschiffe.jpg


Großen Anklang fand auch das „kleine“ Stargate im Zelt, nachdem der ein oder andere Zuschauer bereits das „große“ im Mindstorms Center bewundern konnte. Dieses war jedoch aus ca. 600 Legosteinen samt dazugehörigem Tempel in 3 Tagen erbaut worden.

Delta Stargate.jpg

Apropos Tempel … als Ausschnitt des Jedi-Tempels auf Corouscant wurden die Jedi-Archive für das Event gebaut. Ca. 6.500 Teile, meist 1 x 2 Platten, ermöglichten einen Einblick in die Geheimnisse des Ordens. Zur Freude der Kinder lief auch eine nicht unerhebliche Anzahl an Meistern und Padawanen auf.

Delta Jedi Bibliothek.jpg


Einige Besucher hatten ihren Blick bis zu diesem Zeitpunkt auf die Tische geworfen, doch nun wanderte er – teils mit geweiteten Augen – in die Höhe. Hält die Konstruktion … und bitte wie hoch ist das Raumschiff. Elite baute aus ca. 32.000 Steinen in einem halben Jahr Dryden Vos‘ Yacht First Light. Mannshoch thronte dieses in seinem Entwurf doch schon recht außergewöhnliche Schiff über Allem und Allen im Zelt. Natürlich beantwortete Elite gerne die Fragen zur Konstruktion. Hier im Forum konnten wir bereits zuvor einen Blick auf die Konstruktion werfen.

Elite First Light.jpg



Das zweite Schiff aus Elites Werft war eine Eigenkreation. Nach 3,5 Monaten und ca. 20.000 Steinen verließ das Spaceship die Werft. Wie auch die Yacht gewährte das Raumschiff auch Einblicke in das Innere und so mancher Besucher bückte sich, um einen Blick in die Korridore des Giganten zu erhaschen. Ebenso durften wir Elite während des Bauprozesses im Vorfeld schon über die Schulter schauen.

Elite Frachter.jpg


Ein wenig Abkühlung brachte Jedi26s MOC: der imperiale Außenposten wurde in 3,5 Monaten aus ca. 12.000 Steinen auf einem Eisplaneten errichtet. Gewaltig erhebt sich das Tor in der Eiswüste und bietet sicheren Schutz vor Schneestürmen. Die Fortschritte der Ingenieure galt es bereits zuvor hier zu verfolgen.

Jedi26 SW-Stützpunkt.jpg


Brick Glower machte seinem Namen Ehre in seiner Kolonie auf einem fremden Planeten brachte er unzählige LEDs aller Art sowie die Augen der Besucher zum leuchten. Neben den bereits bekannten Flackerlichten kam in diesem Jahr auch Schwarzlicht zum Einsatz und schuf so manches Seherlebnis bislang unbekannter Art.

Brick Glower - Alien Planet.jpg

Bricknator erfüllte sich losgelöst von der Fessel „Star Wars“ einen langersehnten(Kindheits-)Traum in Blau/ Grau/ Trans-Gelb: ein Neo Classic Space-MOC. Auch Benny zeigte seine Begeisterung ob der Basis und der Monorail-Verbindung. Na wer findet den unerschrockenen und immer-fröhlichen Astronauten? 5 Monate dauerte es, dieses Diorama aus ca. 15.000 Steinen zu bauen, und wie man so hört wird über eine Erweiterung schon nachgedacht.

Bricknator Classic Space.jpg

Die Bilder stammen von Bricknator und Mariner69. Danke, Jungs :).

Fortsetzung folgt ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Commander Keller

Kuat-Entralla Engineering
Beiträge
794
Auch von mir danke für den kleinen Einblick vom Event! Auch abseits vom Star Wars Thema - eindrucksvolle Bauten von IdS!
Zwar nicht meine Zeit, aber mein Highlight ist klar die Classic Space Base. Einfach zeitloses Design!

Grüße Keller
 

Vauban

Weltenwanderer
RLUG Orga
Beiträge
2.606
Staudi reiste wieder weit in die Vergangenheit, in die Zeit der Alten Republik. In gerade mal 4 Monaten schuf er aus ca. 60.000 Steinen eine Anlage der Sith auf dem Planeten Balmorra, der einem Angriff der Jedi standhalten muss. Das mächtige Bauwerk beeindruckte so manchen Besucher. Der zweite Blick zauberte dann so manchem ein Grinsen ins Gesicht, … es war gar interessant, was sich in den Tiefen der Anlage so alles verbarg.

Staudi Balmorra.jpg

Ähnlich Bricknator verwirklichte ich zu diesem Event eine Idee, die mich schon lange umtrieb: ein Ausflug zum Roten Planeten in Minifiguren-Maßstab. Statt Geonosis wurde es dann der Mars in Dark Orange. Auch konnte ich mich dieses Mal losgelöst von irgendwelchen Bild-Vorgaben an Frachtern und Gleitern austoben. Neben dem häufig entdeckten Homer Simpson versteckten sich auch noch einige andere Charaktere im MOC. Während sich die Bauzeit noch relativ gut mit einem knappen halben Jahr beziffern lässt, liegt die Zahl der Teile irgendwo im Bereich von 200.000 bis 240.000 Steinen.

Vauban Mars.jpg

Als Running Gag möchte ich inzwischen mein Enterprise-Shuttle bezeichnen. Es ist inzwischen mein MOC mit den meisten Reise-Kilometern auf dem Buckel.

Vauban Shuttle.jpg

Wenn auch die Landefläche des Raumhafens ursprünglich als sehr groß angedacht war, zeigte es sich dann doch, dass ein weiterer Gleiter keinen Platz mehr fand.

Vauban Gleiter.jpg

Auch Jadebrick sprang zurück in die Vergangenheit ... was sind schon ein paar Millionen Jahre unter Freunden? Natürlich ist es dann von Vorteil, wenn man eine Tardis zur Verfügung hat. Zur Freude etlicher großer Besucher gab sich also auch der Doktor ein Stelldichein im Zelt, während gerade die jüngsten sich ungemein über die Dinos freuten. 8000 Steine in 3 Monaten ist ein geringer Preis für die Freude der Besucher.

Jadebrick Doctor Who.jpg

Als ein weiterer Liebhaber von Dark Orange zeigte RC_1136 auf 16 x 16 Noppen ebenfalls einen Ausschnitt der Marsoberfläche sowie das, was die neugierige terranische Sonde nicht gesehen hat.

RC Rover.jpg


Neben diesem MOC bescherte er uns in drei weiteren kleinen sowie einem großen MOC, wie vielfältig er sich fremdes oder „spaciges“ Leben vorstellt.

RC Kommandopult.jpg

RC Speicherkomplex.jpg

RC Unfall.jpg

Gerade sein kantiger NETZ-Organismus wirkte extrem fremdartig – und das obwohl wir doch alle mit Klötzchen sp… ähem … bauen und konstruieren. Der außerirdische terraforming Organismus verschlang an die 5000 Teile sowie 2 Monate an Bauzeit.

RC Alien Lebensform.jpg

Neu in der Ausstellerrunde war in diesem Jahr Legorudi. Auch er baute ein Diorama nach einem ureigenem Lego-Space-Thema: M-Tron. Farblich fein auf die Serie abgestimmt präsentierte er einen Hangar mit diversen Installationen und neu entwickelten Fahrzeugen. Geschätzte 20.000 Steine wurden hierzu in etwa 5 Monaten verwendet. Meinerseits sorgte lediglich eine Sache für Irritation… die reichste Ente der Welt wurde recht häufig mit Donald angesprochen. Da hatte doch der ein oder andere ein wenig Nachholbedarf.

Rudi M-Tron.jpg

In gewohnt gekonnter Art präsentierte Noppi seine Vorstellungen einer Space-Mine 30 auf einem unbekannten Planeten den beeindruckten Besuchern. Ähnlichkeiten zu einem bekannten SW-Universum zeugten noch von einem frühen Baubeginn, doch dann galt es „Leinen los!“ und volle Phantasie. Von jeder Seite galt es kleine Details wie große Bauten zu entdecken. Beleuchtung und ein neues Schweißlicht rundeten das Ganze ab. Die Mine entstand in etwa 5 Monaten Bauzeit und benötigte etwa 80.000 Steine.

Noppi Space Mine.jpg


Neben dem tischefüllenden Minen-MOC hatte Noppi aber noch etwas "Kleines" im Gepäck: sein Adler aus Mondbasis Alpha 1 im Microformat begeisterte auch im LLD die Besucher, besonders die, die dieses Raumschiff noch aus ihrer Kindheit kannten.

Noppi Adler.jpg

Da die Planungen und das Bauen der MOCs zum Teil schon vor dem Bekanntwerden des Events liefen, gab es dieses Jahr einige „Mixed MOCs“. So auch Großadmiral Thrawns Diorama einer Raumschiffswerft. Die fleißigen Mitarbeiter von Corellia zeigten so, dass sie neben einigen imposanten Bauteilen eines ISD auch schnell mal ein paar Fahrzeuge passend zu einem ganz anderen Stern bauen können. Auch hier lässt sich die Anzahl der verbauten Teile nur schwer bestimmen. Zwischen 150.000 und 200.000 werden geschätzt. Die Bauzeit belief sich auf ein halbes Jahr.

GT Raumschiffswerft.jpg

Zu guter Letzt wurden die Besucher mit einem „Exterminate!“ von Jadebricks Dalek verabschiedet, während ein Power Functions Motor samt Zubehör dafür sorgte, dass der Dalek sein Gegenüber zumindest optisch noch verfolgen konnte. 1500 steine sowie ca. 2 Monate Bauzeit waren hierfür von Nöten.

Jadebrick Dalek.jpg

Ein weiteres MOC darf natürlich nicht unerwähnt bleiben: Mariner69 baute wieder das „inoffizielle“ MOC zum Event. Als er uns am Wochenende besuchte, hatte er auch dieses wieder eine gebührenden Hintergrund für das Avatarbild im Gepäck. Dankeschön für deinen Besuch wie auch diese tolle Idee.

Mariner Aussteller-MOC.jpg

Auch einige weitere IDSler besuchten uns vor Ort. Auch hier freute es mich, dass ihr den zum Teil doch recht weiten Weg auf euch genommen habt und insbesondere ein Danke an die Eltern, die den Fahrdienst übernahmen.
Zum Abschluss noch mein persönliches Fazit dieses Events. Es waren – inklusive des Aufbautages – 5 durchaus anstrengende Tage für mich, meine Erkältung tat ihr Übriges dazu.
Trotz einer geringeren Anzahl an Besuchern als im Vorhagr zu den Star Wars Days werte ich die Space Days für uns, die Aussteller, jedoch als großen Erfolg. Die Besucher übten sehr positive Rückmeldungen ob des Gebauten. Dem Einen gefiel das eine besser, dem Anderen ein anderes MOC. Die Geschmäcker sind vielfältig, und wir haben Vielfalt angeboten. Mancher staunte, mancher lachte, wenn er denn den Gag oder das Osterei gefunden hatte. Ich denke, ich kann für uns alle sprechen, wenn ich schreibe, dass wir im Zelt unseren Spaß hatten. Darüber hinaus zeigte sich auch wieder, dass wir als Gemeinschaft funktionieren. Einer dem anderen hilft und unterstützt. Auch wenn man mal unterschiedlicher Meinung ist, so wird einander mit Respekt begegnet. Das freut mich sehr an d(ies)er Lego-Communtiy.
Mein Dank gilt damit auch dem Legoland, das dies wieder ermöglicht hat, und natürlich würde ich mich freuen, wenn in 2020 es die 2. Space Days im LLD geben würde, und ich wieder daran teilnehmen dürfe. Die Planungen zum MOC laufen schließlich schon.

Viele Grüße

Volker
 

Noppi

Ambassador
Ambassador
Beiträge
1.739
Wow, vielen Dank für deine ausführliche Zusammenfassung. Wirklich sehr gut geschrieben. Klasse wie du zu jedem Moc auch eine persönliche Note hinzufügst.
Dadurch bekommt man einen richtig guten Überblick von dem was da ausgestellt wurde und hat Lust sich nochmal die Bilder in den dazu gehörigen Treads anzuschauen.
Vielen Dank das du dir soviel Mühe damit gegeben hast.

LG Noppi
 
Sehr schöner und Ausführlicher Bericht, vielen Dank für die Arbeit und die tollen Bilder! Wäre diesse Jahr sehr gerne zu den Space Days gekommen, habe es aber leider nicht geschafft. Die Mocs dieses Jahr gefallen mir ausnahmslos alle sehr gut. Da kann man sich gar nicht für einen Faforiten entscheiden.
Die Bauten waren alle beeindruckend und abwechslungsreich, gefällt mir sehr gut.
Lob und Dank an alle Teilnehmer.
Bin mal gespannt was wir nächstes Jahr alles zu sehen bekommen!

Gruß Darkbriglord
 

Jedi26

awesome JediMaster
RLUG Orga
Beiträge
1.225
Auch von mir erst mal ein Dankeschön an Volker für den klasse Bericht zu den ersten Space Days nach Star wars. Die Bauwerke im Zelt waren alle klasse, jedes einzelne hatte ihren eigenen Charme. Überall gab es schöne Details und Bautechniken zu bestaunen und live kamen die Bauwerke besser zur Geltung als auf manchem Bild.
 
Oben Unten