Kashims Kalenderbauten und ihre Techniken

Kashim

Tan-Fanatiker
Beiträge
167
Hallo zusammen,

@3PO betreut dieses Jahr den IdS-Adventskalender, und hatte vorgeschlagen man könne einen Thread eröffnen in welchem man seine Techniken bei den Kalender-Bauten erläutert.
Warum also nicht? Grade Micro-Scale erfordert da ja einiges an Einfallsreichtum :)

Türchen 2:
Die 10259 Winter Village Station. Ein hübsches Gebäude, welches ich so klein wie möglich umsetzen wollte. Das die Anzahl an Details drunter leiden wird war mir klar, aber die zusätzliche Challenge das Gebäude auf kleinem Raum umzusetzen hat mich gereizt.

WinterVillageStationKashim.jpg


Erst zu den Kleinigkeiten:
Mit dem Auto bin ich besonders zufrieden. Der hellgraue Clip ergibt sich zum Rad, und zum Kühlergrill. Das Dach hat die falsche Farbe, aber da war ich leider farblich stark eingeschränkt, und immerhin ist es ein Blauton
Die Bäume sind simpel, denn sie stellen die simpelsten Lego-Bäume dar. Ich habe aber nch zwei weitere Baumtechniken in diesem Kalender, die noch folgen müssen ;)
Beim Bahnübergang musste ich gucken, wie sehr ich alles reduzieren kann, ohne dabei unkenntlich zu werden. eine Schranke, da zwei zu viel geworden wären. Ein Schild, aus selbigem Grund. Und das rot am Schild, in Kombination mit dem weiß der Schranke, lässt das ganze insgesamt optisch stimmig erscheinen.

Techniken4.jpg



Nun zu Haupgebäude:
Wie man unschwer feststellen kann, ist es von hinten betrachtet die Hölle. Extremer sogar, es ist nur auf einen Blickwinkel ausgerichtet. Das war aber für mich der leichteste Weg, ein stimmiges Frontal-Bild aufzunehmen, und dabei alles so zu bauen, dass es hält.
Die Farbgebung orientiert sich am Set insofern, dass die Quantitäten der Farben zueinander wichtig ist, sowie deren ungefähre Lage. Dadurch wirkt es farblich stimmig, auch wenn nicht jedes Detail des großen Sets exakt herausgearbeitet werden konnte.
Damit das Dach des kleinen Unterstellhäuschens die entsprechende Höhe (kleiner als das "Hauptdach") haben konnte, musste ich einen Bracket zwischen vier Noppen klemmen. Ehemals eine Illegale Bautechnik, mittlerweile nutzt aber sogar Lego selbst sie.
Die Rampe zum Bahnhof ist gelegt, da sonst eine Schiefstellung nicht möglich gewesen wäre.
die eine Wand im Untergeschoss wird per Clip gehalten, da sie sonst nur locker eingelegt gewesen wäre.
Und für die Schiefstellung des "Türmchens" habe ich auf eine Stangenverbindung zurückgegriffen, um die exakte Position des Türmchens erreichen zu können (da man den Brick entlang der Stange etwas verschieben konnte).

Insgesamt also ein sehr feinteiliges Bauwerk, dass man wirklich nicht von hinten anschauen sollte :biggrin:


Türchen 6:
Der 40426 2in1 Adventskranz

ChristmasWreathKashim2.jpg


Naja, es ist halt ein Kranz.
Der Körper des Kranzes besteht aus 10 grünen Eckplatten, die jeweils bis zur Noppe aneinander geschoben sind. Ein simples, aber sehr effektives Konzept in meinen Augen.
Den Schmuck habe ich auf ein Minimum begrenzt, es sieht sehr schnell überladen aus. Die Kerzen sind ebenfalls so simpel wie möglich gemacht, und waren extra auf den 6.12 abgestimmt .
Und die Schleife besteht aus zwei roten Cheeseslopes, an welchen ein Clip befestigt ist. Dieser hält, mit einer 1x1 Plate drunter, erstaunlich gut. Also, es ist mittlerweile seit über einem Monat dran, und hält immer noch!



So, dass waren meine beiden bisherigen Türchen. Mal gucken wann und wie ich Zeit habe, aber irgenwann kommt hier wahrscheinlich dann noch ein weiterer Beitrag. Denn dann kommen die Bauten, bei denen ich wirklich kreativ werden musste :biggrin:

Mit freundlichen Grüßen
Kashim
 
Zuletzt bearbeitet:

Kashim

Tan-Fanatiker
Beiträge
167
So, drei Tage sind vergangen, und irgendwie gibt es bereits zwei weitere Beiträge von mir.
Also, ran ans Werk.

Türchen 19:
Der 40426 2in1 Adventskranz, Version 2

ChristmasWreathKashim1.jpg


Ich muss zugeben, ich war überrascht als er auftauchte :biggrin:
Wie man eindeutig sieht ist das das selbe Modell wie am 6.12, nur ohne Kerzen. Theoretisch kein eigenes MOC, aber eine alternative Version des Kranzes (die ich als Auswahlmöglichkeit eingesendet habe), und durch den Mangel an Einsendungen wohl ein Bauwerk.
Technisch nichts besonderes, es wurde ja beim anderen alles erklärt ;)


Türchen 21:
10245 Santa's Workshop

SantasWorkshopKashim.jpg


Das war für mich wohl das komplizierteste Bauwerk. Ich habe mich für einen sehr kleinen Maßstab entschieden (sechs Plates als Geschosshöhe), und mir dadurch das Leben selber schwer gemacht. Eine gute Entscheidung in meinen Augen also, so musste ich kreativ werden.

Zum Kleinkram drumherum:
Der Schlitten wurde mittig mit einem Pin verbunden. Insgesmat war mir ein Weihnachtlicher Look wichtig, auch wenn er optisch von der Lego-Set-Vorlage abweicht.
Das Geschenkband enthält ein Bracket. Runde 1x1 Plates geben dem Band einen geriffelten Charakter, und verschiedene Teile (Fernrohr, Zauberstab, etc.) ergeben den Eindruck einer komplexen Maschinerie.
Rentiere und Elfen sind per Experimentieren entstanden, passen von der Höhe in etwa zum Haus.
Der Weinhanchtsbaum besteht aus Jumpern übereinander, eine meiner liebsten Baum-Bautechniken bisher.

Zum Haus:
Die Fassaden sind, mindestens teilweise, SNOT. Dabei war 2 Plates breit = 5 Plates hoch die wichtigste Rechnung. Von vorne sieht es ja immer schöner aus, denn:

Techniken5.jpg


von hinten sieht man das Gemetzel. Um die Versätze im SNOT zu ermöglichen war manch mal ein Jumper notwendig, oder auch mal eine seitliche Noppe aus der zweiten bis dritten Reihe.
Die Lage der Teilhäuser zueinadner ist nur über eine Noppe gesichert, bei dieser Größe ist das aber stabil genug.
Die Schrägstellung des unteren Daches ist über ein Hinge gelöst, also im eigentlich angedachten Bereich. Genutzt wurde das aber, um auch an der Vorderseite Plates anzubringen und so diese Plates über die SNOT-Reihe zu bauen.
Das obere Dach ist eingelegt, und hält über einen Hinge zusammen.
Ein letztes, was mir noch wichtig war, war die Uhr. Diese sollte nicht aus der Reihe hervorstechen, und halten. So habe ich am Ende ein 1x1 Technikstab genommen (in der Länge also ein Kreis, kein Stab) und ihn an einen 1x1 Brick mit seitlicher Noppe gebaut. Im prinzip einfach, aber auf der Größe wirklich nervenaufreibend.

So, das waren also wieder zwei Türchen. Ein minimales, das andere war für mich das komplizieteste und zeitaufwendigste von allen.
Wenn ich mich nicht irre ist jett noch eins übrig, das größte von meinen, und das die meisten Bonus-Bilder bezüglich der Technik noch hat. Scheint also so als bliebe hier noch ein Beitrag offen, seid gespannt ;)

Mit freundlichen Grüßen
Kashim
 

Kashim

Tan-Fanatiker
Beiträge
167
So, und ein letztes hab ich noch im Angebot:

Türchen 22:
10263 Winter Village Fire Station

WVFireStation.jpg


An dieser Stelle auch in "normal" und nicht spiegelverkehrt :biggrin:
Dieses Türchen wollte ich von Anfang an bauen, habe aber doch lange gehadert und konnte es erst vernünftig bauen, nachdem ich Zugriff auf mein ganzes dark red hatte. Es war außerdem klar, dass ich viele Sonderlösungen und Techniken brauchte, und somit von vornherein einen vergleichsweise großen Maßstab (9 Plates aka 3 Bricks Geschsshöhe) benötige.

Zunächst wieder der Kleinkram:
Das Feuerwehrauto war denkbar einfach. Alls hält, die Leiter ist an dem Unterseiten-Knubbel per Jumper fixiert. Jumper geben Höhenunterchiedsmöglichkeiten, ein bisschen SNOT lockert die ganze Sache auf.
Der See ist so simpel wie möglich gehalten. Ein Geländer ging dank Schieflage und passenden Teilen recht gut, eine Microfigur (aus dem Set "Elronds Rat") dient perfekt als Figur/Statue im passenden Maßstab.

Techniken1.jpg


Der Baum ist mit Technik Nummer 3 gebaut, also ein bisschen SNOT und einem Jumper zum Verdecken und für eine passendere Rundung.
Die Bank hat zwei "Scheinwerfer" in schräger Position verbaut, und sonst keine wirklichen Besonderheiten (wie auch, bei fünf Teilen :biggrin:)

Nun zum Hauptgebäude:

Techniken3.jpg


Das Mauerwerk in der unteren Hälfte ist durch verschieden Steine und Platten (Mauerwerk, normale, Türschanier,...), sowie Baurichtungswechsel aufgelockert.
Der Hydrant ist verkleinert, aber markant. Die Treppe ist gelegt, hält durch den Druck aber recht gut.
Der Schneemann hat diesen, für mich immer noch sehr neuen, Stöpsel als Hut.
Das Tor ist per Jumper Tiefenversetzt, und oben ansatzweise gerundet.
Die Lampen seitlich sind über ein 1x3 Hinge Brick gelöst, so gab es keien störenden Noppen.
Im zweiten Stock werden die Bautechniken wirklich interessant. Mittig befinden sich zwei Fenster, plus Trennung in der Mitte. Insgesamt ist es sieben Plates breit, die Aussparung aber 7,5 Plates. Ich habe also per Jumper in dritter Reihe den Technik-Brick zentriert eingebaut, und so in zweiter Reihe eine 5 Plates-Aussparung erstellt, wodurch die Front zentriert mit minimalen Hohlräumen ist.

Techniken2.jpg


Rechts habe ich den Turm vollkommen schräg gebaut, und durch einen Lampenstein und eine Plate konnte ich den Turm trotz drei-Platebreiten-Breite bündig einbauen.
Die Kränze habe ich überall mit grün angedeutet, wobei vor allem an den Seiten über Jumper eine schönere, und realistischere Darstellung möglich war.
Abschießend hat es noch eine 1x1 Plate mit Greifer als Fahne aufs Dach geschafft, und das wars.
Technisch wohl einer der aufwendigsten Kalenderbauten die ich gemacht habe, ich bin insgesamt sehr zufrieden damit.

Nun ja, das wars von diesem Thread. Ich bin happy mit den Bauten, und fand es auch mal interessant über Techniken ein bisschen mehr zu schreiben.
Grade die Mathematik hinter Lego ist etwas dass mich fasziniert, aber da scheine ich irgendwie alleine darzustehen in diesem Forum :biggrin:
Das wars von diesem Forum, und von meinem seit langem aktivsten Jahr im Forum. Mal gucken ob ich nächstes Jahr noch mit Motivation dabei bin.

Mit freundlichen Grüßen
Kashim
 
Oben Unten