Neun Reiche - Diskussionsthread

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Da der Abstimmung-Thread geschlossen ist, möchte ich hier allen danken, die für meinen Held und mein Moc in der 3. Challenge gestimmt haben. Jetzt kann in Lurvenheim endlich investiert werden, vielleicht in eine Pommessbude Mühle.
Man darf gespannt sein.
Herzlichen Glückwunsch auch an all die anderen Erbauer zu ihren Platzierungen Goldstücken.

LG, Ben
 

boga

Rebell
Beiträge
1.922
Hallo!

Gratulation an Ben für sein tolles Bauwerk und verdient den ersten ;) Platz erreicht hat.
Mich freut es sehr, solche tollen Challenges und Moc's zu sehen.
Macht richtig Spaß und ich freue mich total, wenns weiter geht!
Super Arbeit an alle, die hier die Fäden ziehen.
Von nix kommt nix, und darum ein großes Dankeschön an Thrust, Fletcher und wahrscheinlich auch Faxion, wenn er noch lebt? :D
Bin gespannt, was als nächstes kommt.

Lg boga
 
Beiträge
248
Ich hätte da eine Frage, kann man eigentlich jetzt noch als Bund oder freies Volk mit machen, oder ist es zu spät.
Ich überlege nämlich, wenn es gehen würde mit zumachen, und ich habe noch nirgends etwas zu diesem Thema gelesen.

Wäre dankbar über eine Antwort.


Liebe grüße und schönen Abend noch
Ka`
 
B

benima

Guest
Also wenn ein Reich neu besetzt wird wird vielleicht nen Baumeister Posten frei. Kannst mal bei Markus 1984 Anfragen. Oder du wartest erstmal ab was kommt.
 

Xymion

Aktives Mitglied
Beiträge
55
Eine Frage zum aktuellen Spielverlauf.

Bezogen auf das Regelwerk -Punkt4, Kampfsystem
->[Grundsätzlich sei gesagt, dass eine Provinz zum vollständigen Besiegen/Erobern einer anderen Provinz in der Regel zwei Schlachten gewinnen muss („Invasion“/“Kampf um die Hauptstadt“).
Ausnahme: Eine Provinz, deren Militärstärke unter 70 liegt, kann von einer anderen Provinz sofort in der Hauptstadt angegriffen werden, soweit deren Stärke mindestens 120 beträgt.]

Die Bedingungen zur Ausnahme scheinen mir nicht erfüllt.
Oder sehe ich das falsch?
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Floggenbach hat einen Militärwert von 68 und erfüllt damit die Bedingung.
RdB liegt (mit den Freien Gruppen) bei einem Wert von 265. Auch hier ist die Bedingung erfüllt.

Zum Verständnis: Die angeheuerten FG bleiben ja nicht irgendwo stehen und kämpfen nicht mit, sondern gehören mit der Annahme des Bündnisses zur regulären Armee des Bündnispartners (quasi Verstärkung).
Daraus resultiert auch, dass während des Krieges die FG (vorausgesetzt sie sind Bündnispartner) ihre eigene Handlungsfähigkeit verlieren. Diese übernimmt der Spieler der Bündnisprovinz.
 

Xymion

Aktives Mitglied
Beiträge
55
Danke dir Ben für die schnelle Antwort.
Kann mit deiner Interpretation leben.
Wäre doch wohl sinnvoll, dies im Regelwerk zu ergänzen.

Aber, und jetzt kommt's..
FG können den Spielzug 'Feldzug' tätigen mit den Bedingungen
a} eigene Militärstärke auf Max. (=80)
b} (anzugreifende) Provinz mit Militärstärke <=100

Macht in diesem Fall die aktuelle Auslegung spieltechnisch Sinn?
Nehmen wir an, eine FG spielt den Feldzug, die Bedingungen sind anfänglich erfüllt. Provinz kriegt im weiteren Verlauf Unterstützer und die Bedingung b kippt. Was nun? Spielzug ungültig? Bedingung obsolet?

Alles in Allem haben wir jetzt zwei unterschiedliche Militärstärken.
-die 'Militärische Stärke' -> der einzelne Werte eines einzelnen Akteure
-die effektive Kampfkraft -> summierter Wert des gesamten Kampfverbandes bei tatsächlicher Konfrontation


lästiger Simon :rolleyes:
der begeisterte Pen+Paper- und Tabletop-Spieler ;)
 
Beiträge
597
Im Regelwerk steht unter dem Punkt " Kampf um die Hauptstadt" außerdem:

[...] diesmal gibt es jedoch keine Option zum Einfordern von Bündnissen oder anheuern von Freien Gruppen.

Mit der Hilfe von freien Gruppen die Hauptstadt anzugreifen scheint aber ja doch zu gehen. Aus den Regeln hätte ich interpretiert, dass es nicht geht.
Vielleicht kann man da ja nachbessern und deutlicher formulieren. Danke.

Viele Grüße
Jonas
 

Disco86

Untertitel
Beiträge
2.103
Da hat Pard eindeutig recht. Das Regelwerk verbietet hier die Anwerbungsphase.

Außerdem macht es wenig Sinn, wenn Floggenbachs Militärwert halbiert wird, Da die Begründung für die gewöhnliche Halbierung ist, dass ja immer die Hälfte in der Hauptstadt verbleibt.
;)
 
Beiträge
1.987
Die zitierte Passage bezieht sich auf den regulären Kampf in zwei Stufen:

1.) Invasion

2.) Kampf um die Hauptstadt

Da während Phase 1 ein Gesamtwert der Streitkräfte ermittelt wird und danach ein Restwert überbleibt, aus dem man die Freien nicht mehr herausrechnen kann, muss das so sein.

Kann der Angreifer direkt die Hauptstadt angreifen, wird nicht mit einem Restwert gearbeitet, da der Kampf quasi in der Hauptstadt beginnt. Demnach können auch Freie angeheuert werden.

Gemeinsamkeit: Der Moc-Multiplikator ist 10, da eine Hauptstadt-Schlacht immer eine Entscheidungsschlacht mit Überraschungspotential ist.

Regelwerk wird beizeiten ergänzt. Habt etwas Nachsicht, ich bin -bisher- kein professioneller Spieleentwickler, aber meine Mitstreiter und ich tun, was wir können.
 

Disco86

Untertitel
Beiträge
2.103
Die Erklärung macht Sinn.

Trotzdem nach meiner Argumentation fraglich warum auch der Hauptstadt-Verteidiger auch mit halbem Wert kämpft. Macht insofern Sinn, damit überhaupt was übrig bleibt, ist aber inkonsequent.

Nachsicht sollte man hier gegenüber der Spielleitung sowieso zeigen. Regeln zeigen sich dann oft erst in der Praxis.
 
Beiträge
1.987
Der halbe Wert ist natürlich falsch, das wird verbessert. Wie in WA geschrieben: Ich kümmere mich heute Abend ab ca. 21:30 um die Korrekturen. Danke, dass Ihr so gut aufpasst, es soll schließlich niemand ungerecht behandelt werden.
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Disco86 schrieb:
Die Erklärung macht Sinn.

Trotzdem nach meiner Argumentation fraglich warum auch der Hauptstadt-Verteidiger auch mit halbem Wert kämpft. Macht insofern Sinn, damit überhaupt was übrig bleibt, ist aber inkonsequent.

Nachsicht sollte man hier gegenüber der Spielleitung sowieso zeigen. Regeln zeigen sich dann oft erst in der Praxis.
Danke Disco, Wert ist verbessert.
 

BrickStudios

A random Guy.
Beiträge
565
Hi,
Ich hätte mal eine dumme Frage:

Was passiert denn jetzt mit Floggenbach? Markus hat die Antwortsfrist immerhin schon lange überschritten, und auch der Spielleiter lässt nichts von sich hören.
Mag sich jetzt dumm anhören, interessiert mich aber. :confused:
Schon mal im Voraus danke für 'ne Erklärung!
MfG
 

Fletcher Floyd

Schnellbauer
Beiträge
1.987
Stimmt, die Mitleser sind ja nicht in der WA-Gruppe, sorry.

Es ist eine Entscheidung gefallen, diese wird bei nächster Gelegenheit verkündet und es geht weiter!
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Liebe Mitlesen, Mitspieler und Freunde der Neun Reiche.

Bitte entschuldigt diese lange Unterbrechung, an der ihr merkt, dass wir es uns aufgrund der Spielsituation nicht einfach gemacht haben (dem kam auch noch ein Ausstellungswochenende).
Wir haben alle bisher genannten Einwände und Interpretationsmöglichkeiten aus der WA-Gruppe, dem Forum und natürlich aus der Spielleiter-Runde gegenübergestellt, zudem weitere (der ersten Kürzung der Regeln geschuldete) „Bugs“ besprochen und das Spiel in Bezug auf die Regeln deutlicher und damit „runder“ zu machen.
Und da auch wir nicht immer einer Meinung sind, mussten wir Kompromisse eingehen.


Mittelfristiger Ausblick:
Bevor wir zu den Festlegungen der Regeln kommen, noch ein Hinweis zum weiteren Ablauf: Nach dieser Runde wird es eine Art Pause geben, die wir mit einer Challenge füllen wollen. Das gibt uns dann die Zeit das Regelwerk zu überarbeiten und online zu stellen - die Regeln 2.1 sozusagen. Noch möchten wir nicht zu viel verraten, aber neben der Überarbeitung der einzelnen Regeln wird es auch neue Spielmöglichkeiten geben.


Für die laufende Runde:
Da ich (bzw. wir) einen Fehler in der Auslegung der Regeln und der Moderation gemacht haben, werden wir den Kunstgriff vornehmen und das Spiel "zurückdrehen".
Basis dieser Entscheidung ist die Regel:

„Bedingungen zum Angriff auf die Hauptstadt: Verteidiger < 80 und Angreifer = oder > 120."

Diese bleibt bestehen. Allerdings muss diese Bedingung VOR dem Anfragen der Bündnisse und dem Anwerben Freier Gruppen erfüllt sein.

Wir wissen, dass es man die Bedingung in jede Richtung lesen und interpretieren kann (deswegen es auch zu Problemen gekommen ist) und man kann sich für beide Fälle („Bedingung VOR und NACH dem Bündnisaufruf erfüllt“) entsprechende Argumentationen ausdenken. Wir haben das jetzt so festgelegt.

Zudem legen wir fest, dass es bei einem direkten Angriff auf die Hauptstadt („Bedingung VOR dem Angriff erfüllt“) anschließend zur Anwerbung Freier Gruppen und dem Einfordern der Militärbündnisse kommt.
Der Passus im Zwei-Phasen-Angriff bleibt davon unberührt. In einem Zwei-Phasen-Angriff (Landesgrenze und anschließend Hauptstadt) wurden die Bündnisse und das Anwerben vor dem Angriff durchgeführt. Wenn die Angreifer also vor der Stadt stehen, gibt es keine Möglichkeit mehr, neue Kräfte anzuheuern oder Bündnisse einzufordern.
Anschließend kommt es zur Moc-Phase, Einberufung einer Jury, neuer Kräftevergleich, Siegerehrung...


Für den aktuellen Fall ergibt sich damit das folgende Lagebild:

§ Markus hat den Zug Angriff gespielt
Jetzt wenden wir die Bedingung an, das heißt wir fragen uns A ist =/> 120; V ist < 80? Antwort: Nein.
Zwar hat Floggenbach nur einen Militärwert von 80 und verteidigt mit Mann und Maus, aber Markus kommt nur auf einen Wert von 110. Damit geht der Kampf noch nicht um
die Hauptstadt,
sondern noch um Landesgrenzen beziehungsweise das Land zwischen den Grenzen und der Hauptstadt.
§ Einforderung der Bündnisse: Die FG schlagen sich auf die Seite des Reiches der Bruderschaft. Kurvenheim verweigert das Bündnis mit Floggenbach und verliert damit das
Militärbündnis mit Floggenbach. Kurvenheim befindet sich noch stets im diplomatischen Status „Krieg“ mit dem Reich der Bruderschaft
§ Das Reich der Bruderschaft greift mit einem Militärwert von insgesamt 265 an. Floggenbach verteidigt das letzte Land zwischen der Landesgrenze und der Hauptstadt mit
einer Stärke von 68.
§ Eigentlicher Beginn der Mic-Phase: Da es noch nicht um die Hauptstadt geht mit dem Multiplikator drei. Selbst bei einer Bewertung von 0:10 Punkten und dem Multiplikator
3 kommt Floggenbach wertmäßig nicht gegen die Überlegenheit des Reiches der Bruderschaft an (Im besten Falle für Floggenbach wären das 265 zu 98). Damit verzichten
wir auf die Moc-Phase.


Somit NEUE SITUATION und jetziger Spielstand:

§ Das Reich der Bruderschaft und sein Söldnerheer bestehend aus den Freien Gruppen hat das letzte Stück Land eingenommen und steht jetzt vor der Hauptstadt
Floggenbachs.
§ Floggenbach verliert die Hälfte seines Militärs bei den Kämpfen richtet sich mit seinen verbliebenen Kräften (in Stärke 34) in der Hauptstadt zur Verteidigung ein.
§ Das Reich der Bruderschaft hat keinen Zug mehr in der laufenden Spielrunde.
§ Die Freihanse kommt ihrer Söldnerverpflichtung nach und steht mit dem Reich der Bruderschaft auf dem Feld der Ehre.
Das bedeutet eigentlich (UND damit zukünftig), dass in dieser Spielsituation die Freihanse nicht mehr eigenmächtig agieren kann, sprich kein Zug/ keine Aktionen mehr
möglich wäre/ wären.
Da in dieser Spielrunde nach der Freihanse ALLE Nachzügler direkt im Anschluss ziehen durften, werden wir (nur in dieser Spielrunde und trotz der Spielsituation) der
Freihanse den Nachholspielzug zustehen.

Weiterer kurzfristiger Ausblick:
§ Nachdem die Freihanse ihren Zug gespielt hat, ist die aktuelle Runde beendet.
§ Beginn der Pause und der Challenge.


Ich hoffe, dass jedem Mitspieler (und auch den stillen Mitlesern) der Schritt der Spielleitung deutlich geworden ist.
Wir werden die Pause nutzen und bezüglich neuer Spielzüge und Handlungsoptionen sowie der Deutlichkeit der Spielregeln das Regelwerk anpassen.
Hier erwarten wir dann (nach entsprechendem Aufruf) Feedback. Wir denken, dass noch lange nicht alle "Bugs" gefunden sind ;) .

In diesem Sinne: Never stop fighting!
 

Petric_G

Aktives Mitglied
Beiträge
89
Vielen Dank für die Erläuterungen (Erleuterungen?). Noch zwei Fragen bleiben mir für ein Vollständiges Bild und Verstehen:
- Der Restwert der Angreifer, also Bruderschaft und Freie, ist 231. Richtig?
- Arkhonmoor hat ME ja auch ein Zug verpasst und darf ihn weshalb nicht nachholen?

Vielen Dank und auf in ein gelingendes Spiel!
 

modestolus

Stiller Leser
Beiträge
874
Beantwortung der zwei Fragen:

1) Der Restwert der Angreifer (Bruderschaft und Freie), ist 231. Richtig?
Der Restwert der Angreifer ist tatsächlich 231. Berechnung: Floggenbach verliert 34 Militär, dieser Wert wird von den Angreifern abgezogen: 265-34=231.
[Normalerweise spielt hier auch noch der Moc-Multiplikator eine Rolle, in diesem Sonderfall ("kein Moc") aber nicht.]

2) Arkhonmoor hat mE ja auch einen Zug verpasst und darf ihn weshalb nicht nachholen?
In der aktuellen Runde haben wir den "Split-Zug eingeführt". Grund dafür war, dass alle die, die ihre erste Aktion in einem Zug vergessen/ verschlafen/ nicht getätigt/... haben, auch ihre zweit Aktion nicht mehr durchführen durften. Nach diversen Einwänden und Überlegungen das Spiel in dieser Hinsicht fairer zu machen, wurde dann der angesprochene "Split-Zug" eingeführt. Dieser gibt dem Spieler die Möglichkeit, sollte er die erste Aktion verschlafen, noch die zweite Aktion durchzuführen. Der Fairness geschuldet haben wir allen, die VOR dieser Regel die erste Aktion nicht durchgeführt haben, den Nachholzug (NUR FÜR DIESE AKTUELLE RUNDE) gegeben.
Arkhonmoor war nach dieser Regeleinführung an der Reihe. Sie haben die erste Aktion verschlafen, durften aber die zweite Aktion durchführen. Daher wird die Aktion nicht nachgeholt.

Fragen beantwortet? :)
 

BrickStudios

A random Guy.
Beiträge
565
Hi,
Ich hätte da noch eine Frage... :rolleyes:
Darf man in ein Freebuild (oder auch Beitrag zu einer Challenge) auch Costums einbauen?
Ich hätte (zum Beispiel) ein paar Figs, wo der originale Torso mit einem Decal überklebt ist.
Würde das dann einen Regelverstoß darstellen, oder wäre das "legal"?
Shon mal danke für'ne Antwort!
MfG

BS
 
Oben Unten