Star Wars Episode VIII

Vauban

Weltenwanderer
RLUG Orga
Beiträge
2.756
Ohne allzuviel spoilern zu wollen: ich fand den Film sehenswert (mit der ein oder anderen Schwäche) und freue mich auf Teil 9. Denn in meinen Augen ist nun der Staffelstab (oder das Lichtschwert, wenn man so will :rofl ) weitergegeben, und die "Neuen" dürfen ran. Es hat nun ein wenig davon "Das E(xpanded) U(nivers) ist tot, es lebe das neue E(xpanded) U(niverse)!". In meinen Augen bleibt es also durchaus spannend.

Viele Grüße

Vauban

P.S. Snokes "Bademantel" ging gar nicht :confused: , was hat sich der Kostümbildner nur dabei gedacht :dr .
 

Trust

Ama et fac quod vis!
RLUG Orga
Beiträge
1.583
Ich fand den Film auch unterhaltsam und besser als ich vermutet hatte.
Die ersten drei Filme bleiben einfach ungeschlagen und ich denke hier einen Vergleich zu ziehen bringt nur Unmut.
Ich sehe diese Trilogie einfach so wie eine Auskoppelung (wie Rogue One oder der kommende Han Solofilm).
Unter diesem Gesichtspunkt kann man unbeschwerter mit dem Film umgehen.
Ich ziehe mal einen Vergleich: Der Sohn von einem der Klitschkowbrüder müßte im Grunde jeden Kampf gewinnen und alle Meistertitel halten um nicht mehr im Schatten seines Vaters bzw. Onkel zu stehen und genauso ergeht es SW VII, SW VIII und SW IX.
Vauban schrieb:
P.S. Snokes "Bademantel" ging gar nicht :confused: , was hat sich der Kostümbildner nur dabei gedacht :dr .
ACHTUNG SPOILER:

Ich hätte mir gewünscht mehr über Snoke zu erfahren aber im Sinne von Serien wie TWD oder GoT wird hier einfach mal ein Erzählstrang herausgelöst. Und ja sein Glitteranzug hatte was von Phantom der Oper trägt Kostüme von Austin Powers
 

Patrick1979

RLUG Orga
RLUG Orga
Beiträge
687
Ich bin (direkt am 14.12.) schon mit gemischten Gefühlen aus dem Kino gekommen. Mit ein paar Tagen Abstand und je länger ich über den Film nachdenke, desto schlechter finde ich ihn :dr. Ohne zu ausführlich zu werden, ein paar Stichworte:
  • Die Erste Ordnung ist ein Witz. Ein Haufen klamaukiger Stümper, nicht mal ein billiger Abklatsch des Imperiums
  • Snoke hatte Potenzial, wurde aber einfach abserviert. Wir wissen immer noch nicht, wer er ist, woher er kam, wie er Kylo Ren gefunden hat, ...
  • Kylo Ren soll also nun der alleinige Bösewicht sein, ist aber leider immer noch ein blöder Milchbubi. Dass man in Episode VII versucht hat, ihn zu bekehren und damit scheiterte ist okay, aber genau das selbe nochmal in Episode VIII? Da komme ich mir veräppelt vor.
  • Wer sind die Ritter von Ren? In Episode VII gackern, aber in Episode VIII kein Ei legen? Blöd!
  • Mit Finn wusste der Regisseur offenbar nichts anzufangen. Sein Handlungsstrang ist zwar nett, aber für die Story überflüssig und bemüht konstruiert.
  • Wir verfolgen also tagelang ein Rebellenschiff ohne ihm näherzukommen, anstatt ein paar Jäger loszuschicken?
  • Dass Rey "keine Herkunft" hat, finde ich nicht gut. Es muss ja nicht jeder mit jedem verwandt sein, aber Rey hätte m. E. irgendwo "eingebettet" werden müssen.
  • Die Charakterisierung von Luke hat mir ebenso wenig gefallen, wie sein Tod. Verschenktes Potenzial
  • In Episode IX muss ja zwangsläufig der Sieg über Kylo und die Erste Ordnung kommen. Da der gesamte verbleibende Widerstand in eine Streichholzschachtel passt, frage ich mich, wie das glaubwürdig umgesetzt werden soll.

So viel auf die Schnelle. Leider bin ich arg enttäuscht und weiß gar nicht, wie Episode IX das wieder rausreißen soll.

Von Rogue One bin ich übrigens begeistert! M. E. der beste Star-Wars-Film! Jetzt hoffe ich, dass der Han-Solo-Film ein ebensolcher Fetzer wird.
 

Vauban

Weltenwanderer
RLUG Orga
Beiträge
2.756
Hi Patrick,

dass kann ich so natürlich nicht stehen lassen :rofl ...

  • Die Erste Ordnung ist ein Witz. Ein Haufen klamaukiger Stümper, nicht mal ein billiger Abklatsch des Imperiums
Gebe ich dir zum Teil Recht. Der Anfang war schon etwas arg unglaubwürdig. Aber auch das Imperium hat auf Endor keine gute Figur gemacht.
  • Snoke hatte Potenzial, wurde aber einfach abserviert. Wir wissen immer noch nicht, wer er ist, woher er kam, wie er Kylo Ren gefunden hat, ...
Wer sagt, dass wir das nicht erfahren werden? Wir wissen es jetzt noch nicht, es folgt aber noch ein Teil, und sicherlich wird es noch Bücher dazu geben. Alle Fragen können nicht im Mittelteil einer Trilogie gelöst werden.
  • Kylo Ren soll also nun der alleinige Bösewicht sein, ist aber leider immer noch ein blöder Milchbubi. Dass man in Episode VII versucht hat, ihn zu bekehren und damit scheiterte ist okay, aber genau das selbe nochmal in Episode VIII? Da komme ich mir veräppelt vor.
Man erklärt es bereits seinen Kindern, böse Menschen erkennt man nicht an ihrem Aussehen. Dieser hat nun mal ein Milchbubi-Gesicht. Auch gefällt es mir, dass er nicht bekehrt wurde. Nur so hebt sich die Handlung von den Vorgängern ab, und auch seine Charakterisierung erscheint mir weitaus glaubhafter als die Wandlung Anakin zu Vader ... ein Sklavenjunge, der sich über ein Jahrzehnt nicht um seine Mutter (und die anderen Sklaven) kümmert, dann aber kurz vor ihrem Tod zu ihr eilt und dann so ausrastet?
  • Wer sind die Ritter von Ren? In Episode VII gackern, aber in Episode VIII kein Ei legen? Blöd!
Das Ei muss halt noch ausgebrütet werden.
  • Mit Finn wusste der Regisseur offenbar nichts anzufangen. Sein Handlungsstrang ist zwar nett, aber für die Story überflüssig und bemüht konstruiert.
Hier gebe ich dir Recht. Dieser Teil war mir ebenfalls zu schwach.
  • Wir verfolgen also tagelang ein Rebellenschiff ohne ihm näherzukommen, anstatt ein paar Jäger loszuschicken?
Da die Jäger nur einen beschränkten Treibstoffvorrat und damit Reichweite haben, rede ich mir ein, ist es glaubhaft. Dieses Manko hatten die TIEs ja schon seit jeher. Warum die übrigen Kreuzer nicht per Überlichsprung vor das Rebellenschiff hüpfen? Dafür muss man wohl die Gesetze der Überlichtraumfahrt kennen :rofl .
  • Dass Rey "keine Herkunft" hat, finde ich nicht gut. Es muss ja nicht jeder mit jedem verwandt sein, aber Rey hätte m. E. irgendwo "eingebettet" werden müssen.
Auch das hat mir im Gegensatz zu dir sehr gut gefallen. Sie ist einfach keine Skywalker, sondern ein Mädchen ganz normaler Eltern ... naja, fast normaler Eltern, wenn ich deren Umgang mit ihrem Kind so betrachte B-) .
  • Die Charakterisierung von Luke hat mir ebenso wenig gefallen, wie sein Tod. Verschenktes Potenzial
Auch hier bin ich zu 100% anderer Meinung. Seine Verbitterung wurde in meinen Augen glaubhaft dargestellt. Wäre er als lichtschwertschwingender rumhüpfender Held zurückgekehrt, so hätte ich das weitaus befremdlicher gefunden. Sein Tod ... nun, ich denke, er wird noch einmal in irgendeiner Form zurückkommen, um dem "Kleinen" auf die Finger zu klopfen.
  • In Episode IX muss ja zwangsläufig der Sieg über Kylo und die Erste Ordnung kommen. Da der gesamte verbleibende Widerstand in eine Streichholzschachtel passt, frage ich mich, wie das glaubwürdig umgesetzt werden soll.
Auch da bin ich inzwischen nicht mehr felsenfest davon überzeugt, dass es so vorhersehbar kommen wird. Episode 10 bis 12 sind doch schon bestellt. Natürlich ist Star Wars eine Melkkuh für Disney, aber im Story-Telling vielleicht auch etwas eingeschränkt. Hier werden nicht neue Welten entdeckt, sondern eine mehr oder weniger bekannte und erforschte Galaxis zeigt sich in ihrem "Alltag".


Ich weiß, dass ich mit meiner Sicht der Dinge keinen Episode VIII-"Hasser" umstimmen kann, konnte das aber wie gesagt nicht ohne Kommentar stehen lassen B-) . Für mich ist der Film ein guter Weg gewesen, Star Wars im Kino zu erhalten. Die Schauspieler werden nun mal nicht jünger, sterben gar (R.I.P. Carrie Fisher ;( ), wären als junge Helden weiter auf ihrem Weg zu höchst unrealistisch zu verfolgen gewesen. Es sind nun mal dreissig Jahre vergangen. In den Büchern bleiben sie jung, aber auf der Leinwand? Da müssen neue Wege her, und die wurden in meinen Augen beschritten.
Da bin ich bei dem Han Solo-Film weitaus skeptischer. Wie jung soll er denn sein? Z.Zt. von Episode IV war er doch fast noch ein junger Hüpfer. Der Schauspielerwechsel wird in meinen Augen hier sehr schwer zu verkraften sein.

Viele Grüße

Vauban

P.S. Vielleicht kannst du deinen Beitrag noch spoilern? Es haben noch nicht alle den Film gesehen. Zu Beginn des zu spoilernden Bereiches SPOILER in eckigen Klammern setzen, am Ende in eckigen Klammern ein /SPOILER.
 

H.Solo

Aktives Mitglied
Beiträge
245
Hab ihn grade zum zweiten Mal angeschaut... immer noch sehr gut! Viele Szenen die mir super gefallen haben, ein bisschen was aber auch weniger, ein paar vergebene Chancen in der Story gibts auch... insgesamt aber macht der Film genau wie Episode VII einfach nur ne Menge Spaß anzuschauen - und mehr wurde niemals von einem Star Wars Film erwartet, zumindest von mit nicht.
 

Patrick1979

RLUG Orga
RLUG Orga
Beiträge
687
Vauban schrieb:
dass kann ich so natürlich nicht stehen lassen :rofl ...
Naja, über Geschmack lässt sich halt nicht streiten. Zu zwei, drei Deiner Einwände will ich trotzdem kurz was schreiben:

  • Snoke hatte Potenzial, wurde aber einfach abserviert. Wir wissen immer noch nicht, wer er ist, woher er kam, wie er Kylo Ren gefunden hat, ...
Wer sagt, dass wir das nicht erfahren werden? Wir wissen es jetzt noch nicht, es folgt aber noch ein Teil, und sicherlich wird es noch Bücher dazu geben. Alle Fragen können nicht im Mittelteil einer Trilogie gelöst werden.
Rian Johnson hat Snoke aus seiner Sicht definitiv zu den Akten gelegt. Klar kann es sein, dass J. J. Abrams für Episode IX sagt, dass er mit Johnsons Entscheidung nicht einverstanden ist und Snoke doch wieder thematisiert. Episode VIII sieht das aber eigentlich nicht vor.
  • Kylo Ren soll also nun der alleinige Bösewicht sein, ist aber leider immer noch ein blöder Milchbubi. Dass man in Episode VII versucht hat, ihn zu bekehren und damit scheiterte ist okay, aber genau das selbe nochmal in Episode VIII? Da komme ich mir veräppelt vor.
Man erklärt es bereits seinen Kindern, böse Menschen erkennt man nicht an ihrem Aussehen (...)
Meine Kritik bezieht sich nicht auf Kylos Aussehen (obwohl ich die Entscheidung schlecht finde, auf die ikonische Maske zu verzichten). Er ist einfach ein weinerlicher Kerl.
  • Wer sind die Ritter von Ren? In Episode VII gackern, aber in Episode VIII kein Ei legen? Blöd!
Das Ei muss halt noch ausgebrütet werden.
In Episode IX finde ich das von der Dramaturgie her zu spät. Das hätte im Kontext mit Snokes Hintergrund in den Mittelteil der Trilogie gehört.
  • Dass Rey "keine Herkunft" hat, finde ich nicht gut. Es muss ja nicht jeder mit jedem verwandt sein, aber Rey hätte m. E. irgendwo "eingebettet" werden müssen.
Auch das hat mir im Gegensatz zu dir sehr gut gefallen. Sie ist einfach keine Skywalker, sondern ein Mädchen ganz normaler Eltern ... naja, fast normaler Eltern, wenn ich deren Umgang mit ihrem Kind so betrachte B-) .
Damit könnte ich auch gut leben - wenn nicht in Episode VII bewusst Andeutungen auf Reys Herkunft gemacht worden wären. Diese Fäden hat Johnson nicht aufgenommen und damit im Nachhinein Episode VII entwertet.
  • Die Charakterisierung von Luke hat mir ebenso wenig gefallen, wie sein Tod. Verschenktes Potenzial
Auch hier bin ich zu 100% anderer Meinung. Seine Verbitterung wurde in meinen Augen glaubhaft dargestellt. Wäre er als lichtschwertschwingender rumhüpfender Held zurückgekehrt, so hätte ich das weitaus befremdlicher gefunden. Sein Tod ... nun, ich denke, er wird noch einmal in irgendeiner Form zurückkommen, um dem "Kleinen" auf die Finger zu klopfen.
Für mich wirkte Luke nicht verbittert, sondern senil und naiv. Als hätte er sich von dem Jedi-Meister, der er bereits war, wieder zurückentwickelt.

Vauban schrieb:
Ich weiß, dass ich mit meiner Sicht der Dinge keinen Episode VIII-"Hasser" umstimmen kann
Wie gesagt, über Geschmack lässt sich nicht streiten. Und ich gehöre nicht zu denen, die damit kokettieren oder sich darin toll finden, Sachen schlechtzureden. Sehr viel lieber wäre ich glücklich und zufrieden aus dem Kino gekommen und würde Episode VIII in den höchsten Tönen loben!

Vauban schrieb:
Die Schauspieler werden nun mal nicht jünger (...) Es sind nun mal dreissig Jahre vergangen (...) auf der Leinwand? Da müssen neue Wege her (...)
Mit dem Generationenwechsel habe ich kein Problem. Der musste kommen. Und ist m. E. (in Episode VII) geglückt.

Vauban schrieb:
Da bin ich bei dem Han Solo-Film weitaus skeptischer. Wie jung soll er denn sein? Z.Zt. von Episode IV war er doch fast noch ein junger Hüpfer. Der Schauspielerwechsel wird in meinen Augen hier sehr schwer zu verkraften sein.
Ich bin auch sehr skeptisch. Ich hatte ja bloß gesagt ich hoffe, dass er gut wird. Mögliche Altersungereimtheiten können aber auf keinen Fall übler werden, als in Episode I. Dort hätte Obi-Wan eigentlich in Qui-Gons Alter sein müssen, damit er in Episode IV der alte Mann sein kann, den wir kennen. Stattdessen ist er ein Padawan? Aber über Episode I, II, III müssen wir echt nicht mehr reden X(. Umso mehr hatte ich auf eine gute Sequel-Trilogie gehofft. Nach Episode VII war ich optimistisch, nach Episode VIII leider ernüchtert...
 
Beiträge
65
Meinem Profilbild zufolge bin ich erschüttert über meine "Blutlinie". Ich hatte ja noch Stil- auch wenn ich kurz vor knapp auch eingebrochen bin
und meinem Sohn zur Hilfe kam. Das kann man durchaus inkonsequent nennen.

Man findet durchaus Parallelen- bis zu einem gewissen Zeitpunkt sind "wir" loyal gegen über der personifizierten schwarzen Macht. Mal in Persona eines
Kanzerls mal gegenüber Snoke. Bis zu einem gewissen Punkt- dann werden wir unsicher und getrieben von persönlichen inneren Konflikten
entscheiden wir uns jedesmal gegen die dunkle Seite ;)

Ich finde es schon erschreckend, obwohl wir (das Imperium/ die erste Ordnung) über eine überwältigende Masse an Personal/ militärischem Gerät
verfügen, sind wir nicht in der Lage den "Laden" in den Griff zu bekommen.

Es scheitert einfach am Personal- Kunden schickt uns das Arbeitsamt :dr

- inkonsequent
- überheblich
- falsche Lageeinschätzung
- mangelhafte Vorbereitung auf div. Unternehmungen
- Personal das desitiert und die Seiten wechselt,...

Wenn mein Enkel so weiter stümperhaft durch die Galaxis taumelt werde ich mich noch, wie ObiWan, im Geiste zurückmelden und ihm mal
die Haare waschen. Aber vorher erstmal die langen Zotteln abschneiden- was für ein Milchbubi (Patrick :dh ) Da muß man sich tatsächlich für
seine Verwandtschaft fremdschämen :p

So, jetzt wieder zurück ins reale Leben :p

Ich war gestern mit meiner Tochter im achten Teil.

Wir wissen alle das es sich natürlich um ein "Weltraummärchen" handelt dessen Figuren über gewisse Fähigkeiten verfügen die mitunter das Salz in der Weltraumsuppe sind.
Egal ob hier ein Blinder zig Stormtrooper ausschaltet, div. Gegenstände mittels Gedanken bewegt werden, andere springen/ fliegen durch die Luft
als wären sie just in dem Moment im schwerelosen Zustand,..Allerdings dürfen/ sollten diese "Gaben" nicht ins lächerliche gezogen bzw. völlig übertrieben
dargestellt werden.

Meine persönlich schlechtesten Szenen waren:
- Als "Prinzessin Leia" Minuten lang im All schwebte und dann mehr oder weniger wie Superman "zurückflog" zum Raumschiff um hier in
der Intensivstation behandelt zu werden.
- Wie einfach es für Kylo Ren war mittels Gedanken den übermächtigen Snoke einfach so zu übertölpeln und mit dem Laserschwert
seinen Bademantel mittig durchtrennte.
- Wie einfälltig und hin und hergerissen Kylo Ren immer noch ist sowie trotzig wie ein kleines Kind.

Diese Szenen waren einfach nur schlecht, völlig überzogen und abstrus :dr
 

Wedge_Talory

Spezialtruppe
Beiträge
229
Hi,

nun da ich gestern das zweite Mal im Film war, will ich auch kurz meine Meinung kundtun. Ich fand ihn ganz ok, es hätte schlimmer kommen können. Am meisten sind mir die teileweise sinnentleerten Dialoge aufgestoßen, muss den Film daher noch mal in englisch anschauen, vielleicht ist einfach nur die Übersetzung schlecht. Ansonsten ist es halt ein Film der wohl eher Kinder ansprechen soll um die Merchandise Maschinerie anzukurbeln.

Hier noch ein paar Details:

Starwars ist, von jeher, nicht bekannt dafür, sich um Physik zu scheeren, aber die nach unten fallenden Bomben, ein sensationeller Klamauk. Ebenso die Schallwelle bei der Ankunft der Sternzerstörer, die man sogar auf dem Planeten hören kann.

Bei Szenen wie: "Wir müssen die Jäger weglocken" - Schnitt - "Sie haben die Jäger weggelockt!!" Da fragt man sich..., sowas muss doch bei der Qualitätskontrolle auffallen.

Gut finde ich, wie sich die Story im allgemeinen fortentwickelt. Auch, dass die Eltern von Rey scheinbar keine Rolle spielen, sowie den Abgang von Luke.

Der kleine Junge mit dem Ring der am Ende den Besen mit der Macht in seine Hand befördert ... kommt mir irgendwie bekannt vor.
 

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
421
Jetzt mal ohne Umschweife: mit Episode 8 haben sie es verkackt. Andere Worte finde ich da nicht.

- Rey hat sich quasi nicht fortentwickelt
- Kylo hat auch nicht trainiert und ist Rey fast unterlegen
- Luke verschwindet einfach so.
- Leia vollbringt wahre Wunder - wie will man sie sterben lassen?
- Snoke ist die große Nummer und beeinflusst 2 Jedi auf einmal und dann lässt er sich mit DEM Taschenspielertrick abservieren??? Echt jetzt???
- Wer hat eigentlich die Mode aufgebracht, dass man so halb lächerliche Szenen mit einbauen muss? Muss man den jeden Film zur Komödie machen?
- Und wer bitte hat diese Crew gecastet? Kylo und Hux - das is so wie Ernie und Bert. Einfach nicht ernstzunehmen. Jugend forscht - jetzt auch in ihrem Imperium.

Wie das in EP9 ausgeht ist auch klar: Kylo hat immernoch einen "Konflikt". Nun ist er alleiniger Machtnutzer der ersten Ordnung. Jetzt kann man ihn bekehren und sie lebten glücklich... ein echter Disney halt.

Und wer hat Schuld? George Lucas. Wie kann man nur solch ein Lebenswerk einfach in die Lächerlichkeit verkaufen? Anstatt das expanded Universe als ungültig zu erklären müsste man Episode 7-9 für ungültig erklären. Einfach weil es verdisneyed wurde. :dr
 

3PO

Ambassador
Forumsmitarbeiter
Beiträge
4.349
Ich will es mal so ausdrücken :

Es steht zwar "Star Wars" drauf aber es ist kein Star Wars drin

Der Film hatte für mich etwas von Marvel, speziell die eine Szene mit Leia als sie aus dem leeren Raum wieder zurück kommt :dr und um noch andere zu nennen :

Dreadnought Kreuzer der gleich zerlegt wird von langsamen Rosinenbomber :unsure:
Ren der eigentlich nur in sich verliebt ist :lazy
Diese langweilige Geschichte um Ren und er ist im Zwielicht :lazy :lazy
Luke stirbt :angry:
.....
.....
..
.

Den Film kann man sich anschauen aber ein Brecher ist er nicht :lazy

3PO
 
Beiträge
75
Auch wenn ich einigermaßen enttäuscht bin von dem Film, muss ich doch sagen, dass dieser Film eigentlich der Grund gewesen ist, dass ich meine paar Lego Steine rausgekramt hab.

Jedoch ist es eher ne Mischung aus typischer Marvel (zu viel mainstream comedy), Disney (Porgs usw), teilweise etwas nervig werdenen Charakteren (ich komm einfach mit dem Rose charakter nicht klar) und nem Spritzer SW war.

Also es sind ja Teil 7 und 8 so ein bisschen Komisch im vergleich zu der fabelhaften krieg der Sterne Triologie. Aber ich sag mal so, lieber so ein SW alsgar kein SW. Zumal die Filme ja technisch echt super umgesetzt sind finde ich. (außer die Leia Szene in teil 8)

Ich muss den jetzt nicht jede Woche schauen, aber so einmal im jahr geht ganz ok.
 

fr4ggl3

Kämpfer gegen die aufkeimende Sucht
Beiträge
421
Also sorry, da muss ich wiedersprechen. Lieber kein neues Star Wars mehr als diese Art der "Fortführung".

Es hat einen Grund, warum uns die OT zu Fans gemacht hat und wir uns das Zeug über Jahre angeschaut haben und heute noch anschauen. Es war zwar ein simples Strickmuster mit einem einfachen Jungen, der zum Ritter wird, einer Prinzessin und dem bösen schwarzen Ritter, aber eben mit Bedacht und Fingerspitzengefühl inszeniert. Die Space Atmosphäre hat dann die Faszination und den Wow-Effekt abgerundet. Die Triologie hat einen einfach auf eine Reise mitgenommen und man konnte die Charaktere mögen oder hassen.

Aber jetzt ist es einfach nur noch ein Kriegs- / Politikschinken wie zich andere Kriegsfilme davor. Die guten sind nicht wirklich gut und die bösen sind lächerlich geworden. Man hasst sie nicht mehr weil sie böse sind, sondern weil sie einfach nur lächerlich und kriecherisch sind. Solche Rollen hatten früher nur Handlanger der Bösewichte (Stichwort: Igor). Jetzt gibt es nur noch unfähige Igors überall.

Und dann toppt man das noch indem man die eigentlichen Helden in tolpatschige Situationen hineinrudert. Sowas macht während der Ausbildung sympathisch. Das hilft bei der Rollenidentifizierung (jeder fängt mal klein an). Aber danach muss ein Erfolg da sein. Das muss man optisch sehen und das muss sich in der Schwierigkeit für die Bösen wiederspiegeln. War der erste Auftritt von Luke im schwarzen "Priesteranzug" in Jabbas Palast nicht für alle ein Aha-Moment? Waren wir nicht stolz auf Luke als er seinem Vater vorher in der Wolkenstadt bereits so gut paroli bieten konnte?

Was haben wir jetzt? Einen Sack voller Schwätzer (die große Nummer beim Widerstand, die Schrottsammlerin die Luke Vorwürfe macht, einen immer wilder werdenden Pilot der in Top Gun Manier alles "wegpusten" will, einen alten Bekannten, der jetzt alles witzig findet und nur herumstänkert). Für 10 jährige mag das eingängig sein und für viele Actionszenen sorgen. Die sind auch wirklich top gemacht - viel besser als die CGI Schlachten in EP1-3. Aber es reicht nicht. Es fühlt sich nicht nach Star Wars an. Das haben die Regisseure wohl selbst gemerkt. Und in ihrer Not haben sie ettliche Szenen mit einer Neuübersetzung wiederverwertet. Manchmal sind es nur solche Sekundenbruchteile. Zum Beispiel ein dicklicher, bärtiger Pilot, der in einer Explosion aufgeht...

Genau das alles war in Rogue One anders/besser. Deshalb fühlte sich Rogue One auch einen Ticken besser an. Und ich HOFFE, dass sie die anderen Spin Offs nicht auch noch versemmeln.
 
Oben Unten