Suche Liste von Lego Geschäften

Stef@n

Aktives Mitglied
Beiträge
118
Kennt jemand ein Verzeichnis mit Geschäften die mit Lego handeln?
Ich meine jetzt nicht Müller, Kaufhof, etc. sondern Läden wie Steineflut in Hamm oder JB in Oberhausen.

Vielleicht können wir alle zusammen so eine Liste auf die Beine stellen.

Gruß Stefan
 

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
Was wäre denn Deine Definition?
Ein Shop der sich rein auf LEGO spezialisiert hat oder Geschäfte mit einer überdurchschnittlich großen LEGO-Abteilung im Sortiment?
Schon was das erste angeht bin ich im Grunde raus, denn hier in Kiel und Umgebung kenne ich sowas nicht.
 

bernstein

Bekanntes Mitglied
Beiträge
171
Neue, aber auch gute Gebrauchte Steine und Sets, gibt es in Mettman bei Figs&Bricks.
Ob und wann der wieder verkauft??? Müsste auf seiner Facebookseite stehen.
Einen kleinen Lego An und Verkauf "Düt un Dat" gibt (gab?) es auch in Gescher.

Viele grüße
Michael
 

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
Es hat schon seinen Grund warum ich als Kieler nach Hamburg fahre und 30 € für das Ticket ausgebe. Erst da habe ich meinen ersten echten Lego-Shop und auch Spezialläden.
In Kiel und Umgebung habe ich Smith-Toys, Galeria Kaufhof, Wagners Spielwelt und einen neuen Spielemax wobei ich mir den im Lockdown als neuen Laden noch nicht angucken konnte.
Ich glaube der Rest in SH nutzt höchstens Bricklink als Geschäft. Auch in Flensburg, Rendsburg, Plön und Lübeck kenne ich nix eigentständiges.
Das ist aber eben bei fast allem so, Hamburg ist die Grenze, vorher läuft oft nix.
 

Stef@n

Aktives Mitglied
Beiträge
118
Was wäre denn Deine Definition?
Ein Shop der sich rein auf LEGO spezialisiert hat oder Geschäfte mit einer überdurchschnittlich großen LEGO-Abteilung im Sortiment?
Schon was das erste angeht bin ich im Grunde raus, denn hier in Kiel und Umgebung kenne ich sowas nicht.
Also alles was für uns Interessant ist. Es muss auch nicht nur Lego sein. Wir können gerne die anderen Klemmbaustein Geschäfte mit aufnehmen.
 

jammy

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.760
Kennt jemand ein Verzeichnis mit Geschäften die mit Lego handeln?
Ich meine jetzt nicht Müller, Kaufhof, etc. sondern Läden wie Steineflut in Hamm oder JB in Oberhausen.

Vielleicht können wir alle zusammen so eine Liste auf die Beine stellen.

Gruß Stefan

Also ehrlich gesagt sehe ich aktuell wenig Sinn in so einer Liste, da ja eh alles dicht ist. Wer weiß, wer nach dem Lockdown auch nochmal auf macht von den ganz kleinen Läden.
Auch, wenn ich sehe, dass z.B. Amazon (und nicht nur Amazon) 100€ Sets für 60€ rauswirft, sind die Überlebenschancen für kleinere Läden wohl nicht so groß. Aber dass ist ja auch worauf viele warten...große RABATTE und das vereinbart sich selten mit kleineren lokalen Händlern, die Ladenmiete zahlen.

Ansonsten kann man auch kleinere Spielwarenläden gezielt für seine Region oder Stadt online suchen und hat gleich Daten, wie Route, Tel. Nr., Webseite usw. dabei zu stehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Darth Bane SdD

Influencer der dunklen Seite!
Beiträge
113
Wie jammy schon gesagt hat, mach das erst nach der Rona Geschicht überhaupt einen Sinn.

Hier in Berlin, bei den hohen Mieten + extremer Konkurrenz, sehe ich für einige keine rosige Zukunft!
 

Stef@n

Aktives Mitglied
Beiträge
118
Ich denke schon das so eine Übersicht Sinn macht. Z.B. von JB in Oberhausen habe ich auch nur durch Zufall erfahren.
Es liegt ja an uns ob wir nach dem Lockdown die kleinen Händler unterstützen oder untergehen lassen.
 

Darth Bane SdD

Influencer der dunklen Seite!
Beiträge
113
Zuletzt bearbeitet:

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
Es liegt ja an uns ob wir nach dem Lockdown die kleinen Händler unterstützen oder untergehen lassen.
Da rennst Du bei mir offene Türen ein.
Da ich selber im Einzelhandel arbeite, versuche ich im Gegenzug den Einzelhandel zu unterstützen.
Da ist es mir die Sache wert auch mal nicht das Super-sonder-Sparangebot wahrzunehmen und Mr. Bezos noch ein bischen reicher zu machen, sondern vor Ort ein Ladengeschäft zu haben, Artikel auch haptisch prüfen zu können, Beratung und über die Jahre hinweg auch eine persönliche Ebene zum Personal aufzubauen.
So haben wir Lockdown und ich habe mir seit das Geschäft im Dezember dicht ist keine Mangas mehr gekauft. Macht der Laden in Kiel wieder auf, dann mache ich da auf einen schlag vermutlich 300 € Umsatz.

Aber dafür müssen sie halt erstmal wieder aufmachen.
Vermutlich werde ich mir ein Game am 26.03. digital kaufen müssen als reinen Download, weil ich an die physische Kopie nicht rankomme.
 
Beiträge
252
Tja, so eine Liste wäre ja nicht verkehrt. In meine Augen gerade auch, wenn darin erkenntlich ist, wo sich (regional oder auch im Urlaub) Unterstützung "lohnt".

"Mein" kleines Schreibwarengeschäft hier im Nachbarstadtteil hat früher immer 20% auf Lego (ab 50 Euro Einkaufswert) angeboten, hab ich gerne genutzt und unterstützt. Vor einigen Jahren haben die das eingestellt (Auskunft der Angestellten: der Chef will das nicht mehr). Nun haben die fast kein Lego (aber auch kein Playmobil) mehr, so dass wir dort nicht einmal mehr die Geburtstagskörbe für die Kinder machen können - weil es nicht genug Auswahl gibt.

Wenn der Einzelhandel nicht will/kann, dann wandert der Umsatz halt woanders (z.B. Amazon) hin. Eine Art (kleinen) "Bonus" möchte ich schon sehen, wenn ich in größerem Stil vor Ort einkaufe.

In der Braunschweiger Innenstadt (wahrscheinlich dem teuersten Standort dort) hat "Knolli´s" einen weiteren Laden für Klemmbausteine (neben Lego gibt es Cobi und andere Hersteller) eröffnet - alles (Lego) kostet UVP. Für mich ist der er einzige Grund dort reinzuschauen, dass die die Minifigs (auch) ausgepackt verkaufen, dann aber sogar teurer - ich erspar mir aber ggf. Fehlkäufe.

Wenn das Konzept für die Einzelhändler aufgeht, gut für sie. Ich würde dort allerdings einen 4-stelligen Umsatz im Jahr machen, wenn sie "vernünftig" unter UVP verkaufen würden - ggf. mit Mindestumsatzbedingung (vielleicht ja auch übers Jahr verteilt?) als "winwin-Situation".
 

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
Wenn der Einzelhandel nicht will/kann, dann wandert der Umsatz halt woanders (z.B. Amazon) hin. Eine Art (kleinen) "Bonus" möchte ich schon sehen, wenn ich in größerem Stil vor Ort einkaufe.
Naja, sagen wir mal so: Der erste Bonus wird von den Leuten halt meistens garnicht als Bonus wahrgenommen - es gibt ein Geschäft.
Die Möglichkeit Dinge in die Hand zu nehmen, zu betrachten, ggf. Fragen stellen zu können, Umtausch, einfachere Reklamation (gegenüber Einsenden) usw. ist bereits ein Vorteil/Bonus.
Dem stellen die Leute dann eben die Preise im Internet und die Bequemlichkeit gegenüber, dass es ein Paketsklave vor die Haustür liefert.
Das Ende vom Lied kennen wir: Das Sterben der Fachgeschäfte in den Innenstädten, mit den nun nur noch immer gleichen Ketten.
Das der Ladeninhaber wegen Ladenmiete, Personalkosten, Energie- Versicherungen und kleineren Abnahmemengen und damit auch anderen Einkaufspreisen ganz andere Preise nehmen muß als Amazon oder große Ketten sollte klar sein bzw. das er dann eben beim UVP bleibt/bleiben muß.
Die Erwartungshaltung das ein privates Unternehmen dauerhaft 20% Preisnachlass ab 50 € zu geben hat finde ich "sportlich".
 
Zuletzt bearbeitet:

Darth Bane SdD

Influencer der dunklen Seite!
Beiträge
113
Die Kosten für die günstigen Preis zahlt die Gesellschaft!
Obwohl Bezos der zweit reichste Mensch auf Erden ist, zahlt Amazon kaum Steuern (2017 & 2018 nicht einen Cent in den USA).

Was kann der Einzelhändler degegen mach, dass Amazon Lego unterm EK verkauft? Seinen Laden schließen!
Wenn die Konkurrenz weg ist, wird Amazon die Preisschraube schon nach oben drehen.

Bsp.: Früher gab es mal Videoworld (Videothek). Da konnte man sich für 1€ pro Tag alles nur erdenkliche ausleihen.
Man hat dort immer ein paar Bekannte und Freunde getroffen + einen schönen Abend eingeleutet!
Jetzt kann ich mir aktuelle Titel für einen sportlichen Preis von 4,99€ für 48h ausleihen, teils muss man den Titel sogar zum Vollpreis erwerben,
obwohl eine monatliche Grundgebühr anfällt.
Zahle jetzt so ca. 600€ im Jahr für Streamingdienste, soviel hat Videothek + Kino (inkl. überteuerter Sancks) zusammen nicht gekostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamorreaner

Admin
Forumsmitarbeiter
Beiträge
3.856
LEGO im Einzelhandel ist wie diese Super-Angebote bei Aldi und Co. in den Mittelgängen, wo Dinge zum Einkaufspreis verkauft werden. Man will damit die Leute in den Laden locken, nicht unbedingt, dass die die Produkte dann auch noch gezielt kaufen... Mit LEGO macht nur noch die Firma LEGO gewinn, niemand sonst, nicht der Kunde, nicht der Einzelhandel.

Eine Liste von Händlern mit Konkurrenzprodukten, wo die Läden auch noch vom Verkauf des Produkts selber leben können, wäre aber auch für mich interessant.
 

jammy

Bekanntes Mitglied
Beiträge
1.760
Bsp.: Früher gab es mal Videoworld (Videothek). Da konnte man sich für 1€ pro Tag alles nur erdenkliche ausleihen.
Man hat dort immer ein paar Bekannte und Freunde getroffen + einen schönen Abend eingeleutet!
Jetzt kann ich mir aktuelle Titel für einen sportlichen Preis von 4,99€ für 48h ausleihen, teils muss man den Titel sogar zum Vollpreis erwerben,
obwohl eine monatliche Grundgebühr anfällt.
Zahle jetzt so ca. 600€ im Jahr für Streamingdienste, soviel hat Videothek + Kino (inkl. überteuerter Sancks) zusammen nicht gekostet.
Kenne diese "VHS Phasen" der 80er und 90er auch noch sehr gut. Es liegt doch aber nicht am Amazon, wenn Videoworld den Trend der Zeit verpennt hat und keinen Streamingdienst anbot.
Gehe ich mal von Amazon aus mit einem Prime Jahresabo, zahle ich ca. 5,80 im Monat und kann Filme bis zum umfallen schauen, zusätzlich zu Prime Angeboten und einer verkürzten Lieferzeit.
Überteuerten Snack zahlt man nur, wenn man zu faul ist, den Hintern aus dem Haus zu bewegen.
Bei Videoworld waren die Snacks auch nicht gerade zum Discounterpreis zu bekommen.
Wer 600€ für Streaming im Jahr ausgibt, hat offensichtlich sehr viel Zeit und Langeweile und bald viereckige Augen ;)
 

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
LEGO im Einzelhandel ist wie diese Super-Angebote bei Aldi und Co. in den Mittelgängen, wo Dinge zum Einkaufspreis verkauft werden. Man will damit die Leute in den Laden locken, nicht unbedingt, dass die die Produkte dann auch noch gezielt kaufen...

MediaMarkt bestellt für seine Läden in Deutschland 500.000 Kopien eines neuen Films. Bringt den Film dann für 9 € am Donnerstag raus. Die Leute gehen in den Laden und gucken, kaufen ggf. noch was anderes. MM hat durch Mengenrabatt eh einen geringeren Preis gezahlt, eine DVD zum oder unter dem EK tut ihnen nicht weh.

Der Privatladen (sofern es sowas noch gibt) nimmt 15-20 Kopien und muß die 15.99 € nehmen, sonst rechnet sich das für ihn nicht.
Der "schlaue Kunde" kauft den Film nun wo? Richtig. Und wie lange gibt es noch den Privatladen? Auch richtig.
Aber selbst bei einer Buchpreisbindung kaufen die Leute ja immer noch bei Amazon.
Dafür kommt es dann in den Briefkasten. Ok, die private Buchhandlung oder der Kiosk hätten es einem auch in 1-2 Tagen besorgt, aber dann muß man ja wieder 2.50 m laufen.

Wie Bane sagte, am Ende zahlen wir eh alles mit, auf die eine oder auf die andere Art. Und wenn erstmal alles andere weg ist, dann geht das Gejammer los.

In Kiel hatten wir Film Peter als Videotheken-Kette.
In der Woche Angebot: Mo-Mi 3 Filme für 3 Tage für 8 €, zum WE für 9 €.
Das sind 3 € pro Film und 1 € pro Tag.
Hast Du früher abgegeben gab es Punkte und für genügend Punkte einen Freifilm.
9 € für 3 Filme und es war den Leuten immer noch zu teuer.

Streaming, Download, Raubkopie.
Am besten alles gratis.
Vielleicht wollen die gleichen Leute ja auch gratis arbeiten.
Vielleicht ist mir deren Arbeit ja auch nichts wert.
 

Darth Bane SdD

Influencer der dunklen Seite!
Beiträge
113
Meinte mehr so 2005, da war Prime noch Lovefilm und hat begonnen die Videotheken zu zerschlagen.
Sieben Titel für 9,99€ im Monat per Brief. Hin und zurück natürlich kostenlos, hat sich bestimmt mega für Ama gelohnt!

Streaming hat den Rest erledigt!
Wer 600€ für Streaming im Jahr ausgibt, hat offensichtlich sehr viel Zeit und Langeweile und bald viereckige Augen ;)
Oder einfach Netflix, Disney+ und Sky Ticket :)
 
Zuletzt bearbeitet:

3PO

Ambassador
Forumsmitarbeiter
Beiträge
4.851
Hi,

was Geschäfte mit Lego angeht, kann da leider nicht (mehr) helfen.

Selber habe ich 4 Müller im Umkreis von 10 bis 40 km.

Einen Smith Toys, MediaMarkt, Rossmann, Real (Macht bald dicht und wird wahrscheinlich ein Decathlon) und ein Laden der Haushaltswaren verkauft aber auch immer weniger Lego führt.

Ah Galeria hätte ich auch noch in 50 km aber den Laden meide ich wie der Teufel das Weihwasser.


Es gab mal 2 schöne Läden, aber die sind seit langer Zeit zu. Dafür ist jetzt ein Kaffee drin und der andere Laden (ehemals Vedes) steht leer.

Der Laden der jetzt ein Kaffee ist, der hatte noch 2016 Sets mit goldenen 2x4 Steinen zu verkaufen und als Anmerkung, der Stand in einer Touristen Hochburg, also jede Menge Besucher aus China, USA usw. und geholfen hat es nicht.


Den Einzelhandel von Lego werden WIR hier nicht retten können. Selber war ich gerne bei Toysrus einkaufen und das VIEL, aber geholfen hat es dem Laden auch nicht.





3PO
 

HawaiiToad

alte Meckerkröte
Beiträge
2.306
Same here.
Abgesehen von dem Kleinzeug aus der Rossman-Filiale habe ich in Kiel Galeria, Citti, SmithToys und meinen Arbeitgeber.
Kenne keinen Eigenständigen mit LEGO seien es Sets oder Einzelsteine.
In Raisdorf gibt es noch ein Spielwarengeschäft, da gibt es auch mal exklusive Sets und insgesamt eine gute Auswahl.
Für einen eigenen LEGO-Shop ist Kiel als Landeshauptstadt von SH und trotz Fähren, Touris usw. ja anscheinend nach wie vor uninteressant.
 
Oben Unten